Charter: Praxis-Tipps

In diesem Abschnitt beschäftigen wir uns in loser Folge mit verschiedenen Ausrüstungsgegenständen, Manövern und Gepflogenheiten auf Booten und ganz allgemein: auf dem Wasser.

Zum Einen sollen dir diese Tipps und Hinweise helfen, dich mit der - noch unbekannten, aber sehr unterschiedlichen, Ausrüstung - vertraut zu machen; zum Anderen sollen sie dir aber auch ein Seil in die Hand geben, damit du mit den manchmal sehr wunderlichen Gepflogenheiten auf dem Wasser besser klar kommst. ... Schließlich wollen wir alle, dass dein Urlaub auf dem Wasser perfekt wird! :)

Ausrüstungen auf Booten

Früher gab es nur eine grobe Bootsausrüstung: Halbwegs wasserdichte Holzschale wird ins Wasser gesetzt und schwimmt hoffentlich. Hinten dran ein klobiges Holzruder - und, wenn es ein Segelboot war, irgendwo im vorderen Drittel ein senkrechter dicker Stock, an dem schweres Tuch herunterhing.

Heute gibt es nicht nur unglaublich viele verschiedene Bootsvarianten - vom Verdränger bis zum Gleiter, von Ein-Deck-Varianten bis zu mehrstöckigen Häusern, von außenbord- bis zu innenbord-motorisierten Schiffen, von Langkielern und Kurzzkielern, von ... bis ... - sondern auch zahllose Ausstattungsvarianten - von A, wie Anker, über F, wie Flybridge, und S, wie Sprayhood, bis zu Z, wie Zwei-Batterie-Netz.

Und damit deine ersten Urlaubs- und Praxiserfahrungen nicht ganz an deinen Vorstellungen und Wünschen vorbeigehen, versuchen wir, in einige wichtige und scheinbar weniger wichtige Dinge ein bisschen Struktur zu bringen und dir beim Entscheiden zu helfen. Dabei gilt grundsätzlich: Alles hat Vor- und Nachteile! Es hängt letztlich von deinen Wünschen und Vorstellungen ab, was für dich - und für diesen Urlaub - gut ist, und was weniger praktisch erscheint...