Charter: Tipps & Hinweise

Glücklich - nein: reich - ist, wer direkt nach dem bestandenen Schein ein Boot sein eigen nennen kann. Die Normalsterblichen werden sich erst mal ein paar Jahre lang damit abfinden müssen, "nur chartern zu dürfen".

Abgesehen davon, dass es eigentlich nicht nur finanziell vorteilhaft ist (so eine eigene Yacht will unterhalten werden, kostet Liegeplatzgebühren und viele, viele Stunden in der Winterpflege), wenn man chartert: Auf diese Weise kann man in wenigen Jahren viele verschiedene Boote und Bootstypen ausprobieren und in der Unzahl der Angebote das Beste für sich finden...

... wenn da nicht der Kommerz wäre, der uns als Kunden in die gefährlichen Wasser des "Wurde ich nun über den Tisch gezogen, oder was?!" bringen kann (und gar nicht selten auch bringt). Allein der Begriff "Kautionsabzocke" lässt so manchem von uns die Haare zu Berge stehen; geht es doch mal eben um 500-1.500 Euro, um die der Urlaub teurer wird.

Mittlerweile weißt du es aber längst: Hier gibt's ordentlich was auf die Augen, damit du weißt, wo die Riffe und Haie lauern...

Übrigens: Während ich diese Zeilen schreibe, habe ich ordentlich ... errr ... "Landgang" ... Ich meine jenes Phänomen, dass ich auf dem Schiff keinerlei Probleme mit dem Seegang habe, aber einige Stunden nachdem ich sicheres und trockenes Land betreten habe, das klassische "Schaukeln im Kopf" beginnt. Alles schwankt und wackelt.

Noch näher an der Praxis bedeutet: "Mach's dir doch selbst!"

Wenn du den letzten Absatz des vorigen Beitrags gelesen hast, weißt du es schon: Ich habe einen mutigen und gefährlichen Selbstversuch unternommen und mich eine Woche lang auf die Gewässer von Müritz, Kölpinsee, Fleesensee, Plauer See, ... und wie sie noch alle heißen ... gewagt. Mit einem Charterboot. Noch dazu mit einem reinen Motorboot ... also einem Hausboot. (Nicht weitersagen, sonst ist mein Ruf als reinrassiger Segler ruiniert!)

Insofern wirst du in diesen Tipps, Anleitungen und Checklisten nicht nur theoretisches Know-How bekommen, sondern ich werde es bunt mit meinem eigenen Reisebericht sprenkeln und ein paar Bilder dazufügen.

Aufruf: Schicke uns deine Törnberichte!

An dieser Stelle sei es nochmals erwähnt: Wir lieben Törnberichte! Wir alle. Wenn du also eine eigene Reise unternommen hast, dich ein Urlaub aufs, ans oder unters Wasser gezogen hat; wenn du mit dem Kanu, dem Zelt und deinem Kite, dem Segelboot oder mit dem Hausboot unterwegs warst, dann schicke uns deinen Bericht und wir veröffentlichen ihn hier auf unseren Seiten...

info@wassersport-akademie.org

Yacht-Charter