Morgen ist die Prüfung! Wir werden alle sterben! ICH werde sterben!

Yep, das wirst du! Vermutlich an einem Herzinfarkt. ;)

Falls du nicht stirbst, nutze den Tag zur Entspannung. Unternehme etwas mit Freunden, gewöhne den Kindern wieder ab, "Tante" oder "Onkel" zu dir zu sagen, ... kurz: Lenke dich ab, auch wenn es schwer fällt!

Am Abend vor der Prüfung bereite dich auf den nächsten Tag vor:

Nimm genug Essen und Trinken für einen Tag mit!

Ein hungriger und durstiger Kopf leistet bis zu 30% weniger, als ein satter und zufriedener.

Mehrteilige Prüfungen, die am gleichen Tag durchgeführt werden (beispielsweise Theorie und Praxis), dauern im Regelfall einen ganzen Tag! Es wäre doch schade, wenn du vor dem zweiten Teil der Prüfung verhungert oder verdurstet bist, nicht wahr?!

Packe nur die notwendigen Dinge ein.

In den meisten Prüfungen darfst du nur ein paar Utensilien verwenden. Spickzettel, Bücher und andere Unterlagen sind schlicht verboten; also brauchst du sie auch nicht mitnehmen. Damit bist du weniger abgelenkt und denkst nicht die ganze Zeit "Oh Gott! Auf dem Zettel steht's. Wie komme ich da jetzt bloß ran?"

Übrigens:

Es fallen mehr Leute durch die Theorie-Prüfung, weil sie spicken, als Leute, die zu wenig wussten! Vergiss deine Spickzettel! Du brauchst sie nicht!

Nachlernen bringt gar nix!

Immer wieder ist es zu beobachten, dass Prüfungsteilnehmer noch 10 Minuten vor der Prüfung über ihren Büchern sitzen und glauben, jetzt könnten sie noch irgendwas lernen.

Das ist ein - zumeist ziemlich fataler - Irrglaube! Durch den Versuch, noch schnell etwas lernen zu wollen, wird dein Denkapparat nur irritiert. Er bekommt gar keine Chance, sich das Wissen ernsthaft einzuprägen. Im Gegenteil. Du wirst feststellen, dass du immer weniger weißt, je mehr du zu lernen versuchst.

Ich sitze in der Prüfung ... und ich weiß gar nix mehr!

... eine völlig normale Situation, die wohl die meisten von uns kennen. Aber ein paar einfache Tricks helfen dir, den Faden wiederzufinden. Du musst sie nur konsequent nutzen.

Lese die Fragen gründlich durch!

Viele Fragen bringen ihre Antwort bereits mit. Deshalb lies die Fragen wirklich gründlich! Nutze dazu auch die Punkte 2-4 und achte beim Durchblättern darauf, ob vielleicht eine Frage die Antwort auf eine andere Frage gibt.

Die einfachen Fragen zuerst!

Prüfungen sind eine Gewöhnungsfrage. Schon nach 15 Minuten wirst du ruhiger und gelassener werden. Und je leichter es dir fällt, dich in ein Thema hineinzudenken, desto einfacher werden dir die Antworten erscheinen.

Deshalb: Nachdem du den Prüfungsbogen erhalten hast, blättere ihn gemütlich durch und beantworte alle Fragen, die du sofort beim ersten Durchblättern beantworten kannst.

Danach die "zweit-leichtesten" Fragen!

Wenn du deinen Prüfungsbogen einmal komplett durchgeblättert hast, fange wieder von vorn an. Du wirst feststellen, dass du einige der Fragen jetzt leichter beantworten kannst.

Beantworte diese Fragen jetzt!

Jede Frage beantworten!

Nachdem du deinen Prüfungs-Fragebogen mittlerweile das zweite Mal durchgearbeitet hast, widmest du dich den superschweren und unlösbaren Fragen: Nicht beantwortete Fragen müssen zwingend als "falsch" bewertet werden. Deshalb trage unbedingt eine Antwort ein, auch wenn sie dir noch so falsch vorkommen mag.

Überlasse es den Prüfern, zu beurteilen, ob sie dir nicht vielleicht doch noch einen oder sogar zwei Punkte für die Antwort geben können.

Achte auf die Zeit!

Es passiert immer wieder: Plötzlich sagt der Prüfer "Die Zeit ist um. Bitte geben Sie jetzt ab!"; und der eigene Prüfungsbogen weist eine gähnende Leere auf, weil wir uns schon an der vierten Frage festgebissen haben.

Also denke daran: Nach Ablauf der Zeit ist die Prüfung vorbei. Und du bekommst keine Punkte für Ehrgeiz. Also beiße dich nie nimmer nicht an einer Frage fest! Löse stattdessen zuerst alle anderen Fragen, die du irgendwie lösen kannst. Trage ganz zum Schluss in jedem Fall wenigstens irgendeine Antwort in die "unlösbaren Fragen" ein. Kurz: Beachte die Punkte 2-4!