Was muss/kann/darf ich zur Prüfung mitbringen?

Zur Prüfung brauchst du eigentlich nur einen kleinen Beutel.

  • Weicher Bleistift (HB) und Radiergummi
  • Blau oder schwarz schreibender Kugelschreiber
  • Navigationsbesteck
    • Zirkel
    • Navigationsdreieck
    • Anlegedreieck
  • Eigenes oder geliehenes Boot (für die Praxis-Prüfung)

Die Frage nach dem Taschenrechner...

Tja, was soll man sagen? ... Einen Taschenrechner wirst du nur brauchen, wenn du nicht einmal dreistellige Zahlen addieren oder subtrahieren kannst.

Da das aber so erstaunlich oft der Fall ist, raten wir dir: Ja, nimm einen mit, wenn du ihn benutzen kannst. (Es soll ja Leute geben, die können nicht mal richtig Zahlen eintippen.)

Aber: Es darf kein programmierbarer Taschenrechner sein! Informiere die Prüfungskommission IN JEDEM FALL VOR dem Beginn der theoretischen Prüfung und frage, ob du das Teil benutzen darfst. Im Zweifel wirst du disqualifiziert! Und das wäre noch blöder, als nicht genug gewusst zu haben, oder?!

Vorsicht! - Es häufen sich die Klagen, dass etliche Prüfungsausschüsse sehr rigoros sind, und den Gebrauch von Taschenrechnern als Disqualifikationsgrund (= Durchfallen wegen Betrugsversuches) werten. Unbedingt vor der Prüfung fragen, ob du einen Taschenrechner benutzen darfst!

Wenn nicht, stecke ihn in die Tasche! Du brauchst ihn nicht wirklich. Versprochen! ;)

Du glaubst nicht, dass du die Aufgaben auch ohne Taschenrechner lösen kannst? - Überprüfe es selbst: Schaue selbst in die Navigationsaufgaben und sage, dass du nicht einmal dreistellige Zahlen mit ein- höchstens zweistelligen Zahlen addieren kannst!

Essen und Trinken stärkt Körper und Seele!

Du wirst vermutlich einen ganzen Tag, mindestens aber um die 4-5 Stunden, am Prüfungsort verbringen. Nicht immer gibt es dort einen Imbiss oder eine Gaststätte. Also nimm dir genug Essen und Trinken für einen ganzen Tag mit! Nichts wäre trauriger, als vom knurrenden Magen abgelenkt zu werden, oder vor lauter Durst schwarze Flecken vor den Augen zu haben!

Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur unpassende Kleidung!

Man glaubt es nicht, aber wir sehen uns gezwungen, darauf hinzuweisen, dass wir WASSERSPORTLER sind! Wasser ist unser Element! Egal, ob es von oben, von unten oder von der Seite kommt.

Also, verdammt noch mal, zieht euch vernünftig an! Es geht nicht um "chic"! Es geht um praktische Tauglichkeit! Dein Filzmantel mag total toll aussehen. Wenn er einmal richtig durchnässt ist, weil es schneit oder regnet, wird das Teil ruck-zuck unhandlich und schwer. Und dann? Ausziehen, bei -7°C?

Ziehe dich so an, wie du dich anziehen würdest, um einen ganzen Tag auf dem Wasser zu verbringen. Und denke daran: Auf dem Wasser ist es - wegen des Windes - immer "gefühlt 5 - 10° kälter" als das Thermometer anzeigt!

Und noch ein Tipp: Nimm dir einen Ersatz-Pullover und ein Ersatz-T-Shirt mit! Wenn du in der Theorie-Prüfung ordentlich geschwitzt hast und dann bei 15°C auf dem Steg stehst und deiner Praxis-Prüfung entgegen fieberst, weißt du warum. ... Und dann wirst du uns dankbar sein! :)

Nicht erlaubt sind...

Nicht erlaubt sind

  • Bücher,
  • Spickzettel,
  • Aufzeichnungen,
  • etc.

Deshalb kannst du das Zeug auch gleich zu Hause lassen! Nutze die Zeit am Prüfungstag lieber, um anderen Prüfungsteilnehmern bei der praktischen Prüfung zuzuschauen, mit ihnen über die Prüfungsfragen zu fachsimpeln und - wenn du schon üben musst - die Knoten noch einmal zu üben.

Warnung

Es fallen mehr Leute durch die Prüfung, weil sie spicken; als Leute durchfallen, die zu wenig wussten! Es gilt bereits als Betrugsversuch, wenn du einen Zettel in der offenen Tasche hast! ... Also lass das Zeug zu Hause oder im Auto!

Und nochmals: Du wirst eher in der praktischen als in der theoretischen Prüfung durchfallen! Gerade die Knoten haben sich in letzter Zeit als "Killer" erwiesen!