Gesetze und Vorschriften

In diesem Abschnitt des Powerkurs-Moduls "Motor" beschäftigen wir uns mit den Gesetzen und Vorschriften des Sportbootführerscheins See.

Prüfungsfragen

Nr. 73 Punkte 2 Fragebogen 7, 11

Wo gelten die Kollisionsverhütungsregeln (KVR)?

Auf der Hohen See und den von Seeschiffen befahrbaren Randmeeren, mit Ausnahme der Verkehrstrennungsgebiete.
Auf der Hohen See und auf den mit dieser zusammenhängenden, von Seeschiffen befahrbaren Gewässern.
Auf den Seeschifffahrtsstraßen und den küstennahen deutschen Seegewässern, die von Seeschiffen befahren werden.
Auf der Hohen See und den deutschen Seeschifffahrtsstraßen, die von Seeschiffen befahren werden.
Nr. 74 Punkte 2 Fragebogen 6

Was gilt, wenn eine Bestimmung der Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung (SeeSchStrO) mit den Kollisionsverhütungsregeln (KVR) im Widerspruch steht?

Die Vorschrift der Kollisionsverhütungsregeln (KVR).
Die Grundregeln für das Verhalten im Verkehr.
Die Vorschrift der Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung (SeeSchStrO).
Die Vorschrift der Schifffahrtsordnung Emsmündung.
Nr. 75 Punkte 2 Fragebogen 5

Welche Sportboote sind von der Fahrerlaubnispflicht auf den Seeschifffahrtsstraßen ausgenommen?

Sportboote unter Segel mit einer Rumpflänge unter 15 m und solche deren Antriebsmaschine nicht benutzt wird.
Sportboote, die entweder vor Anker liegen oder an Land festgemacht sind oder auf Grund sitzen.
Sportboote mit Antriebsmaschine mit einer größeren Nutzleistung als 11,03 Kilowatt (15 PS).
Sportboote ohne Antriebsmaschine oder solche mit einer größten nicht überschreitbaren Nutzleistung von 11,03 Kilowatt (15 PS) oder weniger.
Nr. 76 Punkte 2 Fragebogen 4

Wer ist für die Befolgung der Verkehrsvorschriften verantwortlich?

Der Fahrzeugführer oder jeder sonst Verantwortliche.
Der Fahrzeugführer und sein Stellvertreter.
Der Fahrzeugführer und jeder sonst Verantwortliche.
Der Fahrzeugführer oder sein Stellvertreter.
Nr. 85 Punkte 2 Fragebogen 11, 13

Welche Vorschriften regeln die Ausrüstung, Anordnung und Anbringung der Positionslaternen, Sichtzeichen und Schallsignalanlagen auf Fahrzeugen?

Die Kollisionsverhütungsregeln (KVR), die Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung (SeeSchStrO) und die Verordnung zur Sicherung der Seefahrt.
Die Kollisionsverhütungsregeln (KVR), die Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung (SeeSchStrO) und die Schifffahrtsordnung Emsmündung (EmsSchO).
Die Kollisionsverhütungsregeln (KVR), die Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung (SeeSchStrO) und die Schiffssicherheitsverordnung.
Die Kollisionsverhütungsregeln (KVR), die Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung (SeeSchStrO) und die Sportbootführerscheinverordnung.
Nr. 152 Punkte 2 Fragebogen 2, 15

Wo ist festgelegt, welche Wasserflächen Seeschifffahrtsstraßen sind?

Kollisionsverhütungsregeln und Seeaufgabengesetz.
Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung und Schifffahrtsordnung Emsmündung.
Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung und Kollisionsverhütungsregeln.
Kollisionsverhütungsregeln und Schifffahrtsordnung Emsmündung.
Nr. 153 Punkte 2 Fragebogen 4, 9

Welche örtlichen Sondervorschriften zusätzlich zur Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung (SeeSchStrO) und zur Schifffahrtsordnung Emsmündung (Ems-SchO) gibt es und was ist darin geregelt?

Die Nachrichten für Seefahrer (NfS), herausgegeben vom Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie, sowie die Bekanntmachungen für Seefahrer (BfS) der örtlich zuständigen Wasserstraßen- und Schifffahrtsämter, die auf alle Veränderungen hinsichtlich Betonnung, Befeuerung, Wracks und Untiefen sowie auf die Schifffahrt betreffende Maßnahmen und Ereignisse hinweisen.
Die Bekanntmachung der Wasser- und Schifffahrtsdirektionen (WSD) Nord und Nordwest zur Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung (SeeSchStrO) und zur Schifffahrtsordnung Emsmündung (EmsSchO), die besondere örtliche Regelungen enthalten und Hinweise für die einzelnen Seeschifffahrtsstraßen geben.
Das Seesicherheitsuntersuchungsgesetz sowie die Verordnung über die Sicherung der Seefahrt, die jeweils wichtige Vorschriften über das Verhalten nach einem Zusammenstoß auf den jeweiligen Seeschifffahrtsstraßen enthalten.
Die nautische Veröffentlichung "Sicherheit auf dem Wasser", herausgegeben durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), mit wichtigen Regeln und Tipps für Wassersportler.
Nr. 156 Punkte 2 Fragebogen 10, 14

Was sind Fahrwasser im Sinne der Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung (SeeSch-StrO) und der Schifffahrtsordnung Emsmündung (EmsSchO)?

Es sind Wasserflächen, die durchgehend durch Fahrwasserseitenbezeichnung begrenzt oder gekennzeichnet sind, binnenwärts der Flussmündungen auch nicht gekennzeichnete Wasserflächen, die für die durchgehende Schifffahrt bestimmt sind.
Es sind Wasserflächen, die durchgehend durch Fahrwasserseitenbezeichnung begrenzt oder gekennzeichnet sind und auf denen das Wasserskifahren sowie das Fahren mit Wassermotorrädern erlaubt ist, sofern die durchgehende Schifffahrt nicht behindert wird.
Es sind Wasserflächen, die durchgehend durch Fahrwasserseitenbezeichnung begrenzt oder gekennzeichnet sind und auf denen die Sportbootführerscheinverordnung Gültigkeit hat.
Es sind Wasserflächen, die für Seeschiffe zugelassen sind; binnenwärts der Flussmündungen sind auch Binnenschiffe und Sportboote zugelassen.
Nr. 158 Punkte 2 Fragebogen 1, 11

Welche verkehrsrechtliche Verpflichtung hat ein Fahrzeugführer nach § 3 der Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung (SeeSchStrO), dessen Fahrzeug mit einer UKW-Funkanlage ausgerüstet ist?

Er ist verpflichtet, bei der Nutzung einer UKW-Funkanlage im Besitz des entsprechenden Funkzeugnisses zu sein.
Er ist verpflichtet, die von der Verkehrszentrale gegebenen Verkehrsinformationen und -unterstützungen abzuhören und zu berücksichtigen.
Er ist verpflichtet, die Funkanlage während der Fahrt in Betrieb zu halten und alle sein Fahrzeug betreffenden Mitteilungen im Schiffslogbuch festzuhalten.
Er ist verpflichtet, bei verminderter Sicht regelmäßig seinen Schiffsnamen und seine Position der Verkehrszentrale mitzuteilen.
Nr. 160 Punkte 2 Fragebogen 3, 9

Wann darf ein Maschinenfahrzeug von weniger als 7 m Länge auf Seeschifffahrtsstraßen nicht fahren, wenn es die nach den Kollisionsverhütungsregeln (KVR) vorgeschriebenen Lichter nicht führen kann?

Es darf in der Zeit, in der die Lichterführung vorgeschrieben ist, nicht fahren, es sei denn, dass ein Notstand vorliegt.
Es darf in der Zeit, in der die Lichterführung vorgeschrieben ist, nur dann fahren, wenn ein betriebsbereites Signalhorn an Bord ist.
Es darf in der Zeit zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang nicht fahren.
Es darf in der Zeit zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang nicht fahren.
Nr. 167 Punkte 2 Fragebogen 2, 8

Welche Ausweichregeln gelten außerhalb des Fahrwassers?

Die Regeln der KVR.
Die Regeln der Schifffahrtsordnung Emsmündung.
Die Regeln der Binnenschifffahrtsstraßen-Ordnung.
Die Regeln der Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung.
Nr. 168 Punkte 2 Fragebogen 4, 13, 14

Wo ist das Überholen verboten?

An Engstellen, unübersichtlichen Krümmungen, in Schleusenbereichen, innerhalb durch Überholverbotszeichen gekennzeichneter Strecken, in der Nähe nicht frei fahrender Fähren in Fahrt.
An Engstellen, unübersichtlichen Krümmungen, in Schleusenbereichen, innerhalb durch Überholverbotszeichen gekennzeichneter Strecken, in der Nähe nicht frei fahrender Fähren in Fahrt. und in Verkehrstrennungsgebieten.
An Engstellen, unübersichtlichen Krümmungen, innerhalb durch Überholverbotszeichen gekennzeichneter Strecken und in Nationalparks und besonders ausgewiesenen Naturschutzgebieten.
An Engstellen, unübersichtlichen Krümmungen, in Schleusenbereichen, innerhalb durch Überholverbotszeichen gekennzeichneter Strecken, in der Nähe nicht frei fahrender Fähren in Fahrt und außerhalb des Fahrwassers.
Nr. 169 Punkte 2 Fragebogen 6

Wo darf Wasserski gelaufen, Wassermotorrad gefahren oder mit einem Segelsurfbrett gefahren werden?

Auf der hohen See und auf den mit dieser zusammenhängenden, von Seeschiffen befahrbaren Gewässern, sofern dabei ein Abstand von mindestens 100 m zum Ufer eingehalten wird.
Im Fahrwasser, wenn es nicht von der Wasser- und Schifffahrtsdirektion durch Bekanntmachung verboten ist. Außerhalb des Fahrwassers auf Abschnitten, die durch die Wasser- und Schifffahrtsdirektion bekanntgemacht oder durch blaue Tafeln mit dem weißen Symbol eines Wasserskiläufers, eines Wassermotorrades oder eines Segelsurfers bezeichnet sind.
Außerhalb der Seeschifffahrtsstraße, wenn es nicht von der Wasser- und Schifffahrtsdirektion durch Bekanntmachung verboten ist. Innerhalb der Seeschifffahrtsstraße auf Abschnitten, die durch die Wasser- und Schifffahrtsdirektion bekanntgemacht oder durch blaue Tafeln mit dem weißen Symbol eines Wasserskiläufers, eines Wassermotorrades oder eines Segelsurfers bezeichnet sind.
Außerhalb des Fahrwassers, wenn es nicht von der Wasser- und Schifffahrtsdirektion durch Bekanntmachung verboten ist. Im Fahrwasser auf Abschnitten, die durch die Wasserund Schifffahrtsdirektion bekanntgemacht oder durch blaue Tafeln mit dem weißen Symbol eines Wasserskiläufers, eines Wassermotorrades oder eines Segelsurfers bezeichnet sind.
Nr. 174 Punkte 2 Fragebogen 3

Wo findet man Regeln für das Durchfahren des Nord-Ostsee-Kanals (NOK)?

Ergänzende Vorschriften für den NOK in der Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung sowie im Seeaufgabengesetz.
Ergänzende Vorschriften für den NOK in der Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung sowie in der Sportbootführerscheinverordnung.
Ergänzende Vorschriften für den NOK in der Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung sowie in den Bekanntmachungen der WSD Nord.
Ergänzende Vorschriften für den NOK in der Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung sowie in den Kollisionsverhütungsregeln.
Nr. 181 Punkte 2 Fragebogen 2, 15

Welche Höchstgeschwindigkeit darf vor Stellen mit erkennbarem Badebetrieb – außerhalb des Fahrwassers – in einem Abstand von 500 m und weniger vom Ufer nicht überschritten werden?

4,3 Knoten.

Erklärung zur Antwort

4,3 kn = rund 8 km/h. Und 8 km/h sind ... richtig!
4,8 Knoten.

Erklärung zur Antwort

4,8 kn = rund 9 km/h. Und das ist zu viel. (Ja, dafür kannst du durchaus ein Ticket bekommen. Auf dem Wasser werden wir genauer gemessen!)
3,4 Knoten.

Erklärung zur Antwort

3,4 kn = rund 6,3 km/h ... und das sind zu wenig! Tatsächlich dürfen wir 8 km/h fahren!
3,8 Knoten.

Erklärung zur Antwort

3,8 kn = rund 7 km/h. Und das ist zu wenig. Wir dürfen 8 km/h fahren.

Erklärung zur Frage

Hier wird nach Knoten gefragt.

Das ist natürlich nur zur Verwirrung gedacht. Aber uns schockt das nicht.

1 Knoten = 1,852 km/h

Also können wir alle Geschwindigkeiten auch in km/h umrechnen: [Angegebene Knoten in der Antwort] * 1,852 = Geschwindigkeit in km/h.

Und damit finden wir auch die Antwort. :)

Nr. 233 Punkte 2 Fragebogen 13

Wo erhält man Kenntnis über die Bekanntmachungen für Seefahrer (BfS)?

An den Aushangstellen und im Internet.
Bei den Verkehrszentralen.
In den Nachrichten für Seefahrer.
In den See- und Hafenhandbüchern.
Nr. 234 Punkte 2 Fragebogen 3

Wo findet man Angaben über Küsten-, Häfen- und Naturverhältnisse?

In den Bekanntmachungen und Nachrichten für Seefahrer.
In den See- und Hafenhandbüchern.
Im Nautischen Revierfunkdienst.
In der Seekarte INT 1.