Begriffe

.

Prüfungsfragen

Nr. 77 Punkte 2 Fragebogen 3

Was bedeutet "seemännische Sorgfaltspflicht"?

Die Verpflichtung zur Beachtung von Vorsichtsmaßregeln der Kollisionsverhütungsregeln (KVR), der Grundregeln für das Verhalten im Verkehr und der Ausweichregeln mit dem Manöver des letzten Augenblicks.

Erklärung zur Antwort

Diese schwulstige Antwort ist völliger Blödsinn. Aber sie klingt gut, nicht wahr?!
Die Verpflichtung zur Beachtung der Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung (SeeSchStrO), der Kollisionsverhütungsregeln (KVR), der Grundregeln für das Verhalten im Verkehr und der Ausweichregeln mit dem Manöver des letzten Augenblicks.

Erklärung zur Antwort

Gesetze beachten ist immer gut. Aber manchmal reicht das nicht aus.
Die Verpflichtung zur Beachtung von Vorsichtsmaßregeln über die Verkehrsvorschriften hinaus, die Seemannsbrauch oder besondere Umstände des Falles erfordern.

Erklärung zur Antwort

Richtig! Seemannsbrauch ist wichtiger als juristische Korinthenkackerei. Wenigstens ein bisschen Entscheidungsfreiheit lässt man uns noch. :)
Die Verpflichtung zur Beachtung der Vorsichtsmaßregeln und Sicherheitsregeln der Verkehrsvorschriften und der Grundregeln für das Verhalten im Verkehr.

Erklärung zur Antwort

Diese Antwort ist fast so gut wie beinahe richtig. Da es aber eine richtigere Antwort gibt, ist sie falsch.

Erklärung zur Frage

... an Land nennen wir das "allgemeine Sorgfaltspflicht". Und auch dabei geht es nicht (nur) um Gesetze oder Vorschriften. Es geht um unsere Gesundheit und unser Leben. Und um das Leben und die Gesundheit der Anderen.
Nr. 79 Punkte 2 Fragebogen 1

Was bedeutet das "Manöver des letzten Augenblicks"?

Ausweichmanöver des Kurshalters.

Erklärung zur Antwort

Jawollja! Der Kurshalter muss den Kurs halten, bis ... bis er ausweichen muss, damit es nicht knallt, weil die Knalltüte von Ausweichpflichtigem gepennt hat...
Ausweichmanöver des Kurshalters und des Ausweichpflichtigen.

Erklärung zur Antwort

Beinahe ein bisschen richtig! Wenn beide ausweichen KANN (nicht: muss) es das Ausweichmanöver des Kurshalters sein. Also falsch.
Ausweichmanöver des Kurshalters oder des Ausweichpflichtigen.

Erklärung zur Antwort

Hääääää? Wie jetzt?! Nun werden wir auch noch beliebig, oder was?! Wenn der Ausweichpflichtige ausweicht, nennen wir das "Ausweichmanöver". Wenn der Kurshalter ausweichen muss, nennen wir das "Manöver des letzten Augenblicks (vor dem Knall)"
Ausweichmanöver des Ausweichpflichtigen.

Erklärung zur Antwort

Quatsch! Das nennen wir dann einfach nur "Ausweichmanöver". Auch wenn er es erst im letzten Augenblick macht, bevor wir unser Manöver des letzten Augenblicks (vor dem Knall) machen müssen.

Erklärung zur Frage

Auf dem Wasser kennen wir keine "Ausweichpflicht", sondern eine "Kurshaltepflicht". Der Hintergrund ist einfach: Da wir keine Straßen oder Straßenbegrenzungen haben, ist "Ausweichen" eine relative Sache. Und wenn man dabei Fehler macht, knallt es trotzdem. Dabei solltest du bedenken, dass die Regeln aufgestellt wurden, als wir diesen "Wenn es eng wird, rechts halten" Grundsatz noch nicht vom Auto kannten.

Und so kamen wir zum "Manöver des letzten Augenblicks", das immer der KursHALTER macht. Und zwar im letzten Augenblick vor dem Zusammenstoß. Und auch nur dann, wenn der Andere nicht weit genug (oder gar nicht) ausweicht.

Nr. 81 Punkte 2 Fragebogen 9

Wann gilt ein Fahrzeug als überholendes Fahrzeug?

Wenn es sich einem anderen Fahrzeug aus einer Richtung von mehr als 22,5° achterlicher als querab (Bereich des Hecklichtes) nähert.
Wenn es sich einem anderen Fahrzeug gegenüber in einer Richtung von mehr als 22,5° achterlicher als querab (Bereich des Hecklichtes) befindet.
Wenn es sich einem anderen Fahrzeug aus einer Richtung von mehr als 112,5° achterlicher als querab (Bereich der Seitenlichter) nähert.
Wenn es an einem anderen Fahrzeug aus einer achterlichen Richtung von mehr als 22,5° querab kommend (Bereich des Topplichtes) vorbeifährt.
Nr. 82 Punkte 2 Fragebogen 8, 10

Wann ist ein Fahrzeug manövrierunfähig?

Wenn es wegen der Art seines Einsatzes behindert ist und deshalb nicht so wie vorgeschrieben manövrieren und daher einem anderen Fahrzeug nicht ausweichen kann.
Wenn es wegen seines Tiefgangs im Verhältnis zu der vorhandenen Tiefe und Breite des befahrbaren Gewässers erheblich behindert ist, von seinem zu verfolgenden Kurs abzuweichen.
Wenn es wegen außergewöhnlicher Umstände, z. B. Ausfall der Ruderoder Maschinenanlage, nicht so wie vorgeschrieben manövrieren und daher einem anderen Fahrzeug nicht ausweichen kann.
Wenn es mit Netzen, Leinen, Schleppnetzen oder anderen Fanggeräten fischt, welche die Manövrierfähigkeit einschränken.
Nr. 83 Punkte 2 Fragebogen 11

Wann ist ein Fahrzeug manövrierbehindert?

Wenn es mit Netzen, Leinen, Schleppnetzen oder anderen Fanggeräten fischt, welche die Manövrierfähigkeit einschränken.
Wenn es wegen der Art seines Einsatzes behindert ist und deshalb nicht so wie vorgeschrieben manövrieren und daher einem anderen Fahrzeug nicht ausweichen kann.
Wenn es wegen seines Tiefgangs im Verhältnis zu der vorhandenen Tiefe und Breite des befahrbaren Gewässers erheblich behindert ist, von seinem zu verfolgenden Kurs abzuweichen.
Wenn es wegen außergewöhnlicher Umstände, z. B. Ausfall der Ruderoder Maschinenanlage, nicht so wie vorgeschrieben manövrieren und daher einem anderen Fahrzeug nicht ausweichen kann.
Nr. 87 Punkte 2 Fragebogen 12, 15

Was sind "Verkehrstrennungsgebiete"?

Es sind bekannt gemachte Seeschifffahrtsstraßen, die durch Trennlinien oder Trennzonen in Einbahnwege geteilt sind.

Erklärung zur Antwort

Auch hier will man wieder mal nur Korinthen kacken. Die Straßen heißen bei uns "Wege". Deshalb ist diese Antwort falsch.
Es sind bekannt gemachte Schifffahrtswege, die durch Trennlinien oder Trennzonen in Einbahnwege geteilt sind.

Erklärung zur Antwort

Richtig! Trennlinien oder Trennzonen werden übrigens meistens durch die rot-weiß gestreiften Tonnen bestimmt ... aber das weißt du bestimmt schon, nicht wahr?!
Es sind bekannt gemachte Fahrwasser, die durch Trennlinien oder Trennzonen in Einbahnwege geteilt sind.

Erklärung zur Antwort

Und wieder so eine Antwort aus der Rubrik "Und heute nerven wir Sie wieder mit blödsinnigen Fachbegriffen". Wie auch immer: Ein Fahrwasser ist die Gesamtheit des Weges (so wie "Straße" an Land). Auf dem Wasser kennen wir aber keine "Einbahn-Straßen", also Fahrwasser, die nur - und ausschließlich - in einer Richtung befahrbar sind. Wenn da ein Fahrwasser ist, gibt es IMMER auch die Hin- UND die Rückrichtung. Auch, wenn sie manchmal ein paar hundert Meter auseinander liegen.
Es sind bekannt gemachte Bundeswasserstraßen, die durch Trennlinien oder Trennzonen in Einbahnwege geteilt sind.

Erklärung zur Antwort

Mit Bundeswasserstraßen haben Verkehrstrennungsgebiete nix zu tun.

Erklärung zur Frage

Was sind Autobahnen? - Nichts anderes sind unsere "Verkehrstrennungsgebiete" auf dem Wasser.

Im Übrigen solltest du dir hier merken: SchifffahrtsWEGE ist das Lösungswort, das uns die Punkte bringt.

... und hier ist noch so ein beamten-deutscher Spruch: Was ist ein "einachsiger Dreiseitenkipper"? (Die Antwort kannst du per Email an info@wassersport-akademie.org schicken. :)

Nr. 89 Punkte 2 Fragebogen 2

Was bedeutet "in Sicht befindlich"?

Wenn jedes Fahrzeug auch bei unsichtigem Wetter optisch wahrgenommen werden kann.
Wenn jeder Fahrzeugführer vom anderen optisch wahrgenommen werden kann.
Wenn jedes Fahrzeug vom anderen optisch wahrgenommen werden kann.
Wenn beide Fahrzeuge optisch wahrgenommen werden können.
Nr. 231 Punkte 2 Fragebogen 8

Welche amtlichen nautischen Veröffentlichungen geben Aufschluss über das Fahrtgebiet?

Schifffahrtspolizeiliche Anordnungen, Gezeitentafeln oder -kalender, Jachtfunkdienst, Nachrichten für Seefahrer (NfS), Bekanntmachungen für Seefahrer (BfS).
Seekarten, Leuchtfeuerverzeichnis, Seehandbücher, Gezeitentafeln oder -kalender, Jachtfunkdienst, Nachrichten für Seefahrer (NfS), Bekanntmachungen für Seefahrer (BfS).
Seekarten, Broschüre "Sicherheit auf dem Wasser", Seehandbücher, Gezeitentafeln oder -kalender, Jachtfunkdienst, Nachrichten für Seefahrer (NfS).
Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung, Leuchtfeuerverzeichnis, Seehandbücher, Gezeitentafeln oder -kalender, Bekanntmachungen der Wasser- und Schifffahrtsdirektionen.
Nr. 232 Punkte 2 Fragebogen 2, 12

Welche Angaben enthalten die Nachrichten für Seefahrer (NfS) und die Bekanntmachungen für Seefahrer (BfS)?

Sie enthalten alle Veränderungen hinsichtlich Betonnung, Befeuerung, Wracks sowie die aktuellen Wasserstände.
Sie enthalten alle Veränderungen hinsichtlich Betonnung, Befeuerung, Wracks, Untiefen sowie andere Änderungen der Seeschifffahrtstraßen-Ordnung.
Sie enthalten alle Veränderungen hinsichtlich Betonnung, Befeuerung, Wracks, Untiefen sowie andere die Schifffahrt betreffende meteorologische Hinweise.
Sie enthalten alle Veränderungen hinsichtlich Betonnung, Befeuerung, Wracks, Untiefen sowie andere die Schifffahrt betreffende Maßnahmen und Ereignisse.