Wie läuft die Prüfung ab?

Immer und immer wieder bekommen wir Emails, in denen die Leute erstaunt schreiben: "Die Prüfung dauert doch insgesamt nur 1,5 Stunden. Wieso sagt ihr andauernd, sie würde einen ganzen Tag dauern?!"

Damit ihr es uns endlich glaubt, dass die Prüfung wirklich einen ganzen Tag dauern kann, schreiben wir hier einen Prüfungstag auf. Dieser Tag ist beispielhaft und demonstriert, wie es ungefähr abgeht. Abweichungen sind natürlich möglich...

Du bist nicht allein!

Das Wichtigste zuerst: Du bist nicht allein!

Am Prüfungstag drängeln sich zwischen 100 und 350 Leuten um den Sportbootführerschein. Und jeder will "schnell fertig werden". Diese ganzen "Menschenmassen" müssen abgefertigt werden. ... und das dauert eben seine Zeit:

Beispielhafter Tagesablauf

Zeit Inhalt
9:00 Begrüßung der Teilnehmer
9:15 Die Teilnehmer werden in Gruppen aufgeteilt
9:30 Die Prüfungszeiten für die Gruppen werden bekannt gegeben
10:00 Die Prüfungen beginnen
10:00 - 11:15
Theoretische Prüfung
11:15 Fragebogen abgeben
12:00 - 12:05
Praktische Prüfung - Teil 1: Knoten
12:05 - 12:15
Praktische Prüfung - Teil 2: Manöver fahren
ab 12:15 Warten auf die Prüfungsergebnisse
14:00 - 14:15
Mündliche Nachprüfung (eventuell)
ab 16:00 Bekanntgabe der Prüfungsergebnisse:

Glaubst du es nun? Als bereite dich auf einen ganzen Tag vor! Und nicht immer ist eine Imbissbude oder Gaststätte in der Nähe.

09:00 Uhr - Begrüßung der Teilnehmer

An solchen Prüfungen nehmen erstaunlich viele Leute teil. Nicht selten sind es 100, 200 oder sogar 300 Leute, die - rein zufällig ;) - an deinem ganz speziellen Prüfungstag auch den Schein machen wollen.

Deshalb müssen am Anfang ein paar organisatorische Dinge geklärt werden:

Die Prüfungskommission stellt sich vor und gibt den Tagesablauf im Groben bekannt. Dabei wird angekündigt, ob Mittagspausen eingeplant werden, wo die Toiletten und Aufenthaltsräume sind, wo du dein Auto nicht parken darfst, ... und all das organisatorische Zeug, das an diesem Tag für einen reibungslosen Ablauf notwendig ist.

Wichtige Informationen, die du bekommst:

  • Wo ist das Klo?
     
  • Handys aus!
     
  • Wie sind die mündlichen Nachprüfungen organisiert?
    (Wann, wie und wo finden sie statt?)
     
  • Wie sind die schriftlichen Prüfungen organisiert?
    (Welche Räume werden dafür genutzt?)
     
  • Wie sind die praktischen Prüfungen organisiert?
    (Wo und wie finden sie statt? Welche Stege, welche Boote, welche Zeiten, welche Gruppen?)
     

Merke dir, wie man dich einteilt, in welche Räume du wann kommen sollst, und an welchem Steg deine praktische Prüfung stattfinden soll. Verzögerungen bringen den gesamten Ablauf durcheinander...

09:15 Uhr - Die Teilnehmer werden in Gruppen aufgeteilt

Wie bereits gesagt: An so einem Tag melden sich 100, 200 oder sogar 300 Teilnehmer an. Du bist also ganz sicher nicht allein auf weiter Flur! Deshalb werden die Teilnehmer in Gruppen von 10-20 Leuten eingeteilt.

Achte sehr genau darauf, in welche Gruppe du eingeteilt wirst, denn das entscheidet, wie dein Tag weiter verläuft!

10:00 Uhr - Die Prüfungen beginnen

Je nachdem, welche Prüfung du jetzt machen musst, finde dich mit deiner Gruppe am angegebenen Prüfungsort ein. Bei der praktischen Prüfung wird das vermutlich ein Steg sein; bei der theoretischen Prüfung ist es dein Prüfungsraum.

10:00 - 11:15 Uhr - Theoretische Prüfung

Wenn du zuerst die theoretische Prüfung machen sollst, sitzt du bereits mit deiner Gruppe im Prüfungsraum.

  1. Jetzt erhältst du deinen Fragebogen (einer von 20 verschiedenen).
  2. Fülle deine persönlichen Daten, wie Name, etc., aus.
  3. Warte auf das Startsignal.

Nachdem die Prüfungskommission das Startsignal gegeben hat, tickt die Uhr. Du hast nun 75 Minuten Zeit, deine 30 Fragen und die 1 Kartenaufgabe zu lösen. Verzettle dich nicht und beachte unsere Prüfungstipps!

11:15 Uhr - Fragebogen abgeben!

Egal, ob du fertig bist oder nicht: Jetzt musst du abgeben und es liegt nicht mehr in deiner Hand, was nun weiter passiert.

Die Prüfungskommission wird beginnen, deinen Fragebogen auszuwerten. Es kann aber noch einige Stunden dauern, bis du das Ergebnis erfährst.

12:00 - 12:05 Uhr - Praktische Prüfung - Teil 1: Knoten

Jetzt musst du beweisen, dass du 5 von den 10 Knoten sicher beherrschst. Welche Knoten das sind, entscheidet der Prüfer spontan. Wichtig ist nur: Du darfst jeden Knoten nur einmal vergeigen! Spätestens beim zweiten Versuch muss es klappen!

12:05 - 12:15 - Praktische Prüfung - Teil 2: Manöver fahren

Du musst mehrere Manöver fahren und dem Prüfer - der mit an Bord ist - beweisen, dass du wenigstens ein paar Grundmanöver zustande bringst, ohne gleich andere Schiffe zu versenken.

Für jedes Manöver hast du zwei Versuche. Vergeigst du den ersten, bleibe cool und warte auf die Anweisungen des Prüfers, nachdem dieser "Ungültig!" gesagt hat. Manchmal will er das gleiche Manöver sofort noch einmal sehen; manchmal stellt er aber auch fest, dass du wahnsinnig aufgeregt bist und hilft dir, indem er zuerst ein einfacheres Manöver sehen will, bevor du deinen zweiten Versuch machst. Also warte ab und lausche auf die Stimme des Prüfers!

ab 12:15 Uhr - Warten auf die Prüfungsergebnisse der Theorie-Prüfung

In der Zwischenzeit werden deine Ergebnisse aus der Theorie-Prüfung ausgewertet. Wenn du ein Kandidat für die mündliche Nachprüfung bist, wirst du es im Laufe des Nachmittags erfahren.

Je nach Ankündigung am Morgen wird man es an einem Aushang ausstellen, dich mit einem Megaphon ausrufen oder einen Gruppenleiter informieren, der wiederum dich davon in Kenntnis setzt. Wenn du artig aufgepasst hast, weißt du, welcher Aushang das ist und gehst dort in regelmäßigen Abständen vorbei, um nachzuschauen, ob du vielleicht noch ein bisschen mit den Prüfern plaudern darfst. Falls man Megaphon oder andere Informationswege nutzt, ist es natürlich etwas entspannter. Nur allzuweit entfernen solltest du dich nicht...

Nutze die Zeit, um den anderen Prüfungs-Teilnehmern bei der praktischen Prüfung zuzuschauen oder um mit neuen oder alten Bekannten über die Prüfung zu fachsimpeln.

14:00 - 14:15 Uhr - Mündliche Nachprüfung (möglicherweise)

Nehmen wir an, du wärst ein mündlicher Nachprüfling. Das ist erst mal schon eine sehr gute Nachricht, denn dann weißt du bereits, dass du eine gute Chance hast, die Prüfung zu bestehen! Währenddessen sitzen die anderen Leute immer noch mit zittrigen Knien da und haben keine Ahnung, ob sie die Prüfung nicht vielleicht sogar völlig vergeigt haben...

Wie auch immer: In der mündlichen Nachprüfung würdest du dir die nachmittägliche Wartezeit wie folgt verkürzen:

  1. Du wirst in den Raum für die mündliche Prüfung gerufen.
  2. Dort sitzen dir 3-5 Prüfer gegenüber
  3. Die stellen dir ein paar Fragen aus dem offiziellen Fragenkatalog
  4. Diese Fragen beantwortest du nach bestem Wissen und Gewissen. 

Nach höchstens 15 Minuten ist die Show vorbei und die Prüfungskommission bittet dich, draußen zu warten. Währenddessen beraten sie, ob du nur zu aufgeregt warst, oder ob du wirklich nicht genug wusstest.

16:00 Uhr - Bekanntgabe der Prüfungsergebnisse

Je nach deiner an diesem Tag gezeigten Leistung gibt es nur drei Möglichkeiten:

  1. Bestanden
  2. Alle Prüfungen nicht bestanden
  3. Eine Prüfung nicht bestanden

-------------------------------------------------------------------------------------------

Yessssss! ... Ich habe bestanden!

Herzlichen Glückwunsch!

Je nach morgens angekündigtem Ablauf bekommst du deinen Schein sofort ausgehändigt oder - und das ist der Regelfall - du musst noch ca. eine Woche auf den Schein warten. Danach bist du stolzer Führerscheinbesitzer SBF See auf Lebenszeit.

Du rennst nach Hause, machst ein oder zwei Flaschen Sekt auf und besuchst unser Forum. Dort erzählst du der Welt, dass du nun ebenfalls in die Gilde der Seeleute aufgenommen wurdest.

In den ersten fünf Jahren veröffentlichst du bitte auch alle Termine und Orte, wann man dich als Skipper auf dem Wasser antreffen wird, damit die anderen Leute eine Chance haben, diese Orte weiträumig zu umfahren.

Eine Prüfung nicht bestanden

Keine Panik! Im Gegenteil: Das macht die Sache viel leichter!

Du musst nur die nicht bestandene Prüfung - also entweder die praktische ODER die theoretische - wiederholen. Das macht es doch schon mal viel entspannter, sich darauf vorzubereiten, nicht wahr?!

Wenn du die praktische Prüfung versiebt hast, solltest du dir vielleicht eine Bootsfahrschule deines Vertrauens suchen und 3-4 Stunden Fahrpraxis, Manövertrainings und Knotenübungen buchen.

Falls du die theoretische Prüfung verhauen hast, kommst du sofort wieder zurück zur Wassersport Akademie, gehst in das Forum und schreibst rein, wo du glaubst, dass du Nachholebedarf hast. Dann finden wir gemeinsam einen Weg, wie du die Prüfung beim nächsten Versuch - also in 4 Wochen - bestehen wirst. Natürlich kannst du auch eine Email an info@wassersport-akademie.org schicken und deine Sorgen schildern.

Und um es noch entspannter zu machen: In jedem Fall kannst du die Prüfungen so oft wiederholen, bis die Prüfungskommission entnervt aufgibt! Also ist das Nicht-Bestehen auch kein Grund zur Besorgnis! Spätestens beim nächsten Mal wirst du es schaffen. Garantiert!

Alle Prüfungen nicht bestanden

Erstaunlich, aber nicht schlimm.

Manche Prüfungskommissionen haben Formulare dabei, mit denen du dich gleich für die neue Prüfung anmelden kannst. Nimm so ein Formular, fülle es aus und nutze die nächsten 4 Wochen zum Lernen und Üben!

In jedem Fall kommst du dann zurück zu unserem Wassersport Portal und nutzt die Möglichkeiten der intensiven Vorbereitung auf die theoretischen Nachprüfungen im Online-Powerkurs, im Prüfungs-Simulator und im Forum, wo du deine Sorgen und Probleme diskutieren kannst. Natürlich kannst du auch eine Email an info@wassersport-akademie.org schicken und aufschreiben, was dich bedrückt. Wir finden mit Sicherheit einen Weg, dich mit dem Schein aufs Wasser zu bekommen...

Außerdem ist es - falls du allein geübt hast - sicherlich ein guter Gedanke, die Vorbereitung für die praktische Prüfung den Profis von den Bootsfahrschulen zu überlassen. Suche dir eine Bootsfahrschule deines Vertrauens aus und buche dort ca. 3-4 Stunden praktische Übungen, Manövertraining und Knotenübungen.

Denke immer daran: Niemand kann dich daran hindern, die Prüfung so oft zu machen, bis du sie bestanden hast. Und eines Tages wird die Prüfungskommission aufgeben und dir den Schein schon geben! Verlass' dich drauf!