Prüfungsbogen 5
Ergänzungsprüfung Motor
Sportbootführerschein Binnen

Dieser Prüfungsbogen ist nur für angehende Motorboot-Fahrer Binnen, die den Sportbootführerschein See bereits in der Tasche haben! Alle anderen nutzen bitte den vollständigen Fragebogen zur Prüfung!

Sportbootführerschein Binnen-Motor Ergänzungs-Fragebogen 5 (keine Basis-Fragen)
Voraussetzungen

Du solltest die Prüfungsfragen bereits sehr gut beherrschen, denn hier geht es nur noch um das Timing!

  • Uhr
  • Zettel & Stift
Schwierigkeit
Bestanden?
Du musst mindestens 20 Fragen richtig beantworten, um diese Prüfung zu bestehen.
Lernhilfen
- (keine)
Hinweise
Sobald du alle Fragen beantwortet hast, kannst du auf der rechten Seite (yep, schaue nach rechts! Jetzt! :)) deine Ergebnisse kontrollieren und in den Trainingsplan eintragen.

Du solltest deine Zeit allein kontrollieren! In der Prüfung wird dir auch niemand sagen, wie lange du noch Zeit hast. Schaue nun auf die Uhr. Jetzt! Die Zeit läuft...

 

Ergänzungs-Prüfungsbogen 5 (Motor)

Nr. 79 Punkte 2 Fragebogen 5, 10

Welche Anforderung neben der körperlichen und geistigen Tauglichkeit und fachlichen Eignung muss der Führer eines Sportbootes auf allen Wasserstraßen erfüllen, wenn die Nutzleistung der Antriebsmaschine mehr als 3,68 kW beträgt?

Besitz eines Sportbootführerscheins mit dem Geltungsbereich Binnenschifffahrtsstraßen für Sportboote mit Antriebsmaschine oder eines gleichgestellten Befähigungszeugnisses.
Mindestalter 16 Jahre.
Mindestens 14 Jahre.
Nachweis der Zuverlässigkeit.
Nr. 84 Punkte 2 Fragebogen 1, 5

Wo findet man die allgemeinen Verkehrsregeln für die Binnenschifffahrtsstraßen und den Rhein?

Moselschifffahrtspolizeiverordnung, Donauschifffahrtspolizeiverordnung.
Binnenschiffsuntersuchungs-Ordnung, Rheinschifffahrtspolizeiverordnung.
Binnenschifffahrtsstraßen-Ordnung, Rheinschifffahrtspolizeiverordnung.
Wassermotorräderverordnung, Wasserskiverordnung.
Nr. 91 Punkte 2 Fragebogen 5, 13, 102, 108

Wo kann der Sportbootfahrer vor Ort das Erreichen bestimmter Wasserstände und Hochwassermarken feststellen?

An den Aushängen bei Wasserschutzpolizei-Stationen.
An den Pegeln und den Einsenkungsmarken der Fahrzeuge.
An den Pegeln und ausgewiesenen Hochwassermarken.
An den Aushängen bei Hafenämtern und Schleusen.
Nr. 99 Punkte 2 Fragebogen 1, 5, 101, 110

Welche Fahrrinnenseite hat ein Bergfahrer an seiner Steuerbordseite und wie ist diese gekennzeichnet?

Die rechte Fahrrinnenseite, gekennzeichnet durch grüne Spitztonnen oder Schwimmstangen.
Die rechte Fahrrinnenseite, gekennzeichnet durch rote Stumpftonnen oder Schwimmstangen.
Die linke Fahrrinnenseite, gekennzeichnet durch rote Stumpftonnen oder Schwimmstangen.
Die linke Fahrrinnenseite, gekennzeichnet durch grüne Spitztonnen oder Schwimmstangen.
Nr. 113 Punkte 2 Fragebogen 5, 6, 109, 115

Was bedeuten diese Tafelzeichen an Brücken?

Empfohlene Durchfahrt nur zwischen den beiden Tafeln.
Empfohlene Durchfahrt mit Gegenverkehr.
Durchfahrt nur zwischen den beiden Tafeln erlaubt.
Durchfahrt nur außerhalb der beiden Tafeln erlaubt.
Nr. 119 Punkte 2 Fragebogen 5, 106, 115

Mehrere Kleinfahrzeuge sollen gemeinsam vom Oberwasser in das Unterwasser geschleust werden. Worauf ist bei deren Einfahrt in die Schleuse und während des Schleusens besonders zu achten?

Das letzte Kleinfahrzeug muss so weit einfahren, dass es beim Leeren der Schleuse nicht auf den Drempel aufsetzen kann. Die Festmacherleinen sind so zu bedienen, dass Stöße gegen Schleusenwände, Schleusentore, andere Fahrzeuge vermieden werden und ein sicheres Fieren der Leinen möglich ist.
Das letzte Kleinfahrzeug muss so weit einfahren, dass es beim Füllen der Schleuse nicht auf den Drempel aufsetzen kann. Die Festmacherleinen sind so zu bedienen, dass Stöße gegen Schleusenwände, Schleusentore, andere Fahrzeuge vermieden werden und ein sicheres Fieren der Leinen möglich ist.
Das erste Kleinfahrzeug muss so weit einfahren, dass es beim Leeren der Schleuse nicht auf den Drempel aufsetzen kann. Die Festmacherleinen sind so zu bedienen, dass Stöße gegen Schleusenwände, Schleusentore, andere Fahrzeuge vermieden werden und ein sicheres Fieren der Leinen möglich ist.
Das erste Kleinfahrzeug muss so weit einfahren, dass es beim Füllen der Schleuse nicht auf den Drempel aufsetzen kann. Die Festmacherleinen sind sozu bedienen, dass Stöße gegen Schleusenwände, Schleusentore, andere Fahrzeuge vermieden werden und ein sicheres Fieren der Leinen möglich ist.
Nr. 128 Punkte 2 Fragebogen 5, 13, 109, 115

Was bedeuten auf einem Fahrzeug zwei blaue Lichter übereinander?

Fahrzeug hat gesundheitsschädliche Stoffe geladen, Abstand beim Stillliegen 50 m.
Fahrzeug der Überwachungsbehörden im Einsatz.
Fahrzeug hat brennbare Stoffe geladen, Abstand beim Stillliegen 10 m.
Fahrzeug hat explosive Stoffe geladen, Abstand beim Stillliegen 100 m.
Nr. 132 Punkte 2 Fragebogen 5, 14, 104, 113

Welches Fahrzeug führt die nachstehende Tagbezeichnung?

Ein Fahrzeug, dem die zuständige Behörde einen Vorrang zur Durchfahrt durch Stellen an denen eine bestimmte Reihenfolge gilt eingeräumt hat.
Festgefahrenes Fahrzeug, das einseitig nicht passierbar ist.
Fahrzeug unter 20 m Länge, für mehr als 12 Fahrgäste zugelassen.
Geschlepptes Fahrzeug eines Schleppverbandes.
Nr. 142 Punkte 2 Fragebogen 5, 114

Wie muss sich ein Kleinfahrzeug mit Maschinenantrieb gegenüber einem Segelsurfer, der auf Kollisionskurs liegt, verhalten?

Es hält Kurs und reduziert die Geschwindigkeit.

Erklärung zur Antwort

Geschwindigkeit reduzieren bringt ... was genau? Was, wenn kein Wind weht und der Surfer nicht von der Stelle kommt? Wollen wir ihn - dann eben langsamer - überfahren, oder wie?! Aber hey, da hat man dann mehr von, hm?! ;)
Es muss nicht ausweichen.

Erklärung zur Antwort

Es muss nicht ausweichen, weil ...? (Auf die Ausrede bin ich wirklich gespannt! Was fällt dir ein? Schicke die Antwort an tutor@wassersport-akademie.org!)
Es hält Kurs und Geschwindigkeit bei.

Erklärung zur Antwort

Guter Plan. Und zum Abendbrot gibt's dann gehäckselten Surfer auf Brettchen, oder wie?!
Es muss ausweichen.

Erklärung zur Antwort

Natürlich weicht der Starke dem Schwachen aus! Natürlich ist das Motorboot stärker, wendiger und flexibler als der Surfer!

Erklärung zur Frage

Surfer = schwach und hilflos ausgeliefert, Kleinfahrzeug mit Maschinenantrieb (oder einfach: Motorboot) = stark

Was stand noch in der Lernhilfe? "Der Starke weicht vor dem Schwachen aus?" - Fein aufgepasst! :)

Nr. 155 Punkte 2 Fragebogen 5, 8, 112

Was bedeutet diese Tag- und Nachtbezeichnung?

Schwimmende Anlage / Schwimmkörper. Vorbeifahrt in möglichst weitem Abstand, Geschwindigkeit vermindern, Sog und Wellenschlag vermeiden.
Schutzbedürftiges Fahrzeug, Vorbeifahrt in möglichst weitem Abstand, Geschwindigkeit vermindern, Sog und Wellenschlag vermeiden.
Ein festgefahrenes oder gesunkenes Fahrzeug. Vorbeifahrt nicht gestattet.
Ein festgefahrenes oder gesunkenes Fahrzeug. Vorbeifahrt an jeder Seite mit unverminderter Geschwindigkeit gestattet.
Nr. 158 Punkte 2 Fragebogen 5, 7, 115

Wie ist eine geschützte Badezone gekennzeichnet?

Durch grüne Tonnen.
Durch rote Tonnen.
Durch rot-grün gestreifte Tonnen.
Durch gelbe Tonnen.
Nr. 169 Punkte 2 Fragebogen 5, 8, 111

Was bedeutet eine Folge sehr kurzer Töne?

Fahrzeug ist manövrierunfähig.
Überholen nicht möglich.
Achtung!
Gefahr eines Zusammenstoßes.
Nr. 173 Punkte 2 Fragebogen 5, 10, 115

Wo kann man von bestehenden Höchstgeschwindigkeiten auf den Binnenschifffahrtsstraßen Kenntnis erhalten?

In der Sportbootführerscheinverordnung, bei der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung und der Wasserschutzpolizei.
In der Binnenschiffsuntersuchungs-Ordnung, bei der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung und der Wasserschutzpolizei.
In der Binnenschifferpatentverordnung, bei der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung und der Wasserschutzpolizei.
In der Binnenschifffahrtsstraßen-Ordnung, bei der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung und der Wasserschutzpolizei.
Nr. 188 Punkte 2 Fragebogen 4, 5, 115

Der seitliche Abstand zwischen den Booten A, B und C verringert sich ständig. Welches Boot kann seinen Kurs beibehalten?

Boot B, weil leeseitig.
Boot A, weil leeseitig.
Boot C, weil leeseitig.
Boot A, weil luvseitig.
Nr. 196 Punkte 2 Fragebogen 5, 9, 108

Was bedeuten nachts auf einer Binnenschifffahrtsstraße die nachstehenden Lichter?

Keine Durchfahrt für Kleinfahrzeuge.
Sog und Wellenschlag vermeiden.
Durchfahrt für Kleinfahrzeuge.
Sperrung der Schifffahrt.
Nr. 203 Punkte 2 Fragebogen 5, 8, 114

Was bedeutet dieses Tafelzeichen?

Empfohlener Wendeplatz. Stillliegen von Kleinfahrzeugen erlaubt.
Vorgeschriebener Wendeplatz. Stillliegen für alle Fahrzeuge verboten.
Empfohlener Wendeplatz. Stillliegen für alle Fahrzeuge verboten.
Vorgeschriebener Wendeplatz. Stillliegen von Kleinfahrzeugen erlaubt.
Nr. 209 Punkte 2 Fragebogen 5, 14, 105

Welche technische Einrichtung gegen einen Stromschlag muss in der Landstromversorgung unbedingt installiert sein?

Ein Überspannungsschutz.
Ein Fehlerstromschutzschalter.
Ein geringer Ladungsstrom ist ungefährlich.
Ein Schutzkleinspannungsschalter.
Nr. 212 Punkte 2 Fragebogen 5, 11, 108

Welche Notsignale kann ein Segelsurfer auf Binnenschifffahrtsstraßen geben?

Kreisförmiges Schwenken der Arme ist zu vermeiden, das Surfsegel ist möglichst senkrecht zu stellen.
Kreisförmiges Schwenken der Arme oder eines Gegenstandes, lange Töne mit einer Pfeife oder langsames Heben und Senken der seitlich ausgestreckten Arme.
Kreisförmiges Schwenken einer grünen Flagge, die mit anderen Zeichen nicht verwechselt werden kann.
Wiederholt lange Gruppen von Glockenschlägen.
Nr. 213 Punkte 2 Fragebogen 5, 9, 109

Was ist mit Abfällen jeglicher Art zu tun, die an Bord anfallen?

An Bord sammeln und nur in geschlossenen Behältern über Bord werfen.
An Bord sammeln. Die Abgabe ist an jeder Schleuse möglich.
An Bord sammeln und bei einer Liegestelle an Land stellen.
An Bord sammeln und an Land in den entsprechenden Abfallsammelbehältern umweltgerecht entsorgen.
Nr. 222 Punkte 2 Fragebogen 1, 5, 11

Zu welcher Tageszeit und bei welchen Sichtweiten darf auf den erlaubten Gewässerabschnitten Wasserski gelaufen werden?

Sonnenaufgang bis -untergang; Sicht 1000 m und mehr.
Sonnenaufgang bis –untergang; Sicht 1500 m und mehr.
Sonnenaufgang bis –untergang; Sicht 500 m und mehr.
Sonnenaufgang bis –untergang; Sicht 300 m und mehr.
Nr. 230 Punkte 2 Fragebogen 5, 15

Wo sind umfangreiche Hinweise auf die Binnenschifffahrtsstraßen und deren Grenzen zu finden?

Im Teil II der Binnenschifffahrtsstraßen-Ordnung.
In der Binnenschiffsuntersuchungsordnung.
Im Teil I der Binnenschifffahrtsstraßen-Ordnung.
In der Kleinfahrzeugkennzeichenverordnung.
Nr. 233 Punkte 2 Fragebogen 5, 13, 106

Welche Stelle ist für die Zuteilung eines amtlichen Kennzeichens für Sportboote zuständig?

Der Deutsche Segler-Verband.
Jedes Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt.
Der Allgemeine Deutsche Automobilclub.
Der Deutsche Motoryachtverband.
Nr. 248 Punkte 2 Fragebogen 2, 5, 105

Wann gilt ein Sportboot auf den Binnenschifffahrtsstraßen als Kleinfahrzeug?

Wenn das Fahrzeug eine Länge von 20 m hat.
Wenn das Fahrzeug eine Länge von weniger als 20 m hat.
Wenn das Fahrzeug eine Länge von mehr als 20 m hat.
Wenn das Fahrzeug eine Länge von 25 m hat.

Einstellungen

0 Fragen gesamt
0 Fragen beantwortet
0 Fragen richtig beantwortet