Modul: Motor
Wasserski, Jetski

Auch für unsere Jetski- (Wir nennen das Teil besser "Wassermotorrad".) und Wasserski-Freunde gibt es natürlich ein paar Regeln. Da diese Regeln aber logisch nachvollziehbar und mit gesundem Menschenverstand zu erschließen sind, müssen wir hier nur wenig lernen.

Prüfungsfragen

Nr. 221 Punkte 2 Fragebogen 2, 10

Wo darf auf Binnenschifffahrtsstraßen Wasserski gelaufen werden?

Außerhalb der Fahrrinne.
Außerhalb des Fahrwassers.
Überall, ohne die Schifffahrt zu gefährden.
Nur in durch Tafelzeichen freigegebenen Bereichen.
Nr. 222 Punkte 2 Fragebogen 1, 5, 11

Zu welcher Tageszeit und bei welchen Sichtweiten darf auf den erlaubten Gewässerabschnitten Wasserski gelaufen werden?

Sonnenaufgang bis -untergang; Sicht 1000 m und mehr.
Sonnenaufgang bis –untergang; Sicht 500 m und mehr.
Sonnenaufgang bis –untergang; Sicht 300 m und mehr.
Sonnenaufgang bis –untergang; Sicht 1500 m und mehr.
Nr. 223 Punkte 2 Fragebogen 6, 15

Wie muss sich der Wasserskiläufer bei der Vorbeifahrt an Fahrzeugen, Schwimmkörpern oder Badenden verhalten?

Er muss uferseitig des Kielwassers fahren.
Er muss im Kielwasser des Zugbootes bleiben.
Er darf bis zu 10 m beiderseits außerhalb des Kielwassers fahren.
Er darf bis zu 5 m beiderseits außerhalb des Kielwassers fahren.
Nr. 224 Punkte 2 Fragebogen 7, 14

Unter welchen Voraussetzungen darf außerhalb der ausgewiesenen Strecken/Wasserflächen Wassermotorrad gefahren werden?

Bei Touren- und Wanderfahrten mit klarem Geradeauskurs.
Ab Hochwassermarke I nur im Fahrwasser.
Wenn kein anderer Verkehrsteilnehmer behindert wird.
Bei großen Sonderveranstaltungen außerhalb der Fahrrinne.
Nr. 225 Punkte 2 Fragebogen 4, 13

Wie hat sich der Führer eines Wassermotorrades außerhalb der ausgewiesenen Strecken/Wasserflächen zu verhalten?

Im Abstand von 10 m zum Ufer fahren.
Klaren Geradeauskurs fahren.
Im Abstand von 10 m außerhalb des Tonnenstrichs fahren.
Am Rande der Fahrrinne fahren.