Modul: Motor
Mehr Manöver

"Manöver? ... Auf dem Wasser? ... Ich will doch nicht der Kriegsmarine beitreten! Ich will ein bisschen mit dem Motorboot fahren!"

Auch wenn wir eigentlich Pazifisten sind: Manöver sind auch für uns sowas wie "kleine Kriegsspiele". Zum Einen geht es manchmal darum, unseren Hintern (und unser Boot) vor einem verschlafenen Feind zu retten; zum Anderen muss man einen Kleinkrieg mit der Crew ausfechten: "Wir wenden jetzt! ... Was? Bin ich hier im Urlaub oder auf der Arbeit? Wende doch alleine!"... Immer aber sollte man seine Rechte kennen. Und die Mittel.

Voraussetzungen
  • allgemeine Straßenverkehrs-Vorfahrts-Kenntnisse schaden hier nicht
Schwierigkeit
Lernhilfen
Zeitaufwand 1 Lerntag (ca. 2 Stunden)

Prüfungsfragen

Nr. 181 Punkte 2 Fragebogen 8, 9, 12, 108

Was hat der Schiffsführer eines Kleinfahrzeugs beim Begegnen mit Fahrzeugen, die nicht Kleinfahrzeuge sind, zu beachten?

Kleinfahrzeuge sind gegenüber Fahrzeugen, die nicht Kleinfahrzeuge sind ausweichpflichtig. Sie brauchen aber keinen besonderen Raum zum Manövrieren frei zu geben.

Erklärung zur Antwort

Das ist wieder so eine Spitzfindigkeit der Bürokraten. Doch "Raum zum Manövrieren" muss ebenfalls gegeben werden. Das ist Bestandteil der Ausweichpflicht.
Kleinfahrzeuge sind gegenüber anderen Fahrzeugen, die nicht Kleinfahrzeuge sind, nicht ausweichpflichtig.

Erklärung zur Antwort

Oh doch! Sie sind ausweichpflichtig! Und zwar immer!
Kleinfahrzeuge sind gegenüber Fahrzeugen, die nicht Kleinfahrzeuge sind, ausweichpflichtig. Sie müssen für deren Kurs und zum Manövrieren notwendigen Raum lassen.

Erklärung zur Antwort

Da das andere Fahrzeug ein "Nicht-Kleinfahrzeug" ist, muss das Kleinfahrzeug ausweichen...
Kleinfahrzeuge sind gegenüber Fahrzeugen, die nicht Kleinfahrzeuge sind bei der Begegnung gleichgestellt.

Erklärung zur Antwort

Eine Gleichstellung würde Gerechtigkeit bedeuten! Auf dem Wasser ist aber nichts gerecht! Auch die Ausweichregeln nicht. Und die besagen: Beruf geht vor Hobby! Basta!

Erklärung zur Frage

Diese Frage ist baby-leicht: Da ist ein KLEINFAHRZEUG und ein Fahrzeug, das "nicht Kleinfahrzeug" ist. Gemäß Regel 1 unserer Lernhilfe bedeutet das: "Beruf geht vor Hobby!"
Nr. 182 Punkte 2 Fragebogen 7, 11, 109

Von Backbord kommend kreuzt ein Fahrzeug unter Segel mit einem schwarzen Kegel, Spitze nach unten, den Kurs eines Fahrzeuges mit Maschinenantrieb. Wer ist ausweichpflichtig?

Das Fahrzeug ohne Segel ist ausweichpflichtig.

Erklärung zur Antwort

Der Kegel macht es egal, ob die Segel oben sind oder nicht: Ist der Kegel da, ist es ein Motorboot. Ist der Kegel weg, ist es ein Segelboot. Ganz egal, ob die Segel oben sind oder nicht...
Beide Fahrzeuge sind ausweichpflichtig.

Erklärung zur Antwort

Nein, hier treffen sich zwei Motorboote (schwarzer Kegel = "Ich bin ein Motorboot") an einer gleichberechtigten Kreuzung. Also gilt rechts vor links!
Das Fahrzeug unter Segel mit einem schwarzen Kegel ist ausweichpflichtig.

Erklärung zur Antwort

Da das Segelboot einen schwarzen Kegel zeigt, muss es nach den Regeln des Stärkeren ausweichen. In diesem Fall gilt - wie im Straßenverkehr auch - rechts vor links.
Das Fahrzeug unter Segel mit einem schwarzen Kegel ist nicht ausweichpflichtig.

Erklärung zur Antwort

Hallo? Rechts vor links! Aber zackig! ... Oder willst du deinen Auto-Führerschein abgeben?

Erklärung zur Frage

Der schwarze Kegel ist das Tag-Zeichen für Motorboote (statt eines Dampferlichts, das man bei Sonnenschein nicht wirklich sehen kann ;)). Also ist es ein "Motorboot" und muss nach den Regeln des Stärkeren ausweichen...
Nr. 183 Punkte 2 Fragebogen 1, 10, 110

Zwei Kleinfahrzeuge unter Segel A und B liegen auf Kollisionskurs; A führt einen schwarzen Kegel. Wer ist ausweichpflichtig?

Fahrzeug A ist ausweichpflichtig.

Erklärung zur Antwort

Da das Segelboot (A) einen schwarzen Kegel zeigt, muss es nach den Regeln des Stärkeren ausweichen. Folglich muss es dem Segelboot (B) Platz machen.
Fahrzeug B ist ausweichpflichtig.

Erklärung zur Antwort

Nein, (B) ist ein Segelboot, also der Schwächere. (A) ist ein Motorboot (= schwarzer Kegel = "Seht her! Ich bin ein Motorboot!"). Folglich muss (A) ausweichen!
Ausweichpflichtig ist das Fahrzeug, welches das Andere an seiner Backbordseite sieht.

Erklärung zur Antwort

Das ist mal totaler Quatsch!
Ausweichpflichtig ist das Fahrzeug, welches den Wind von Backbord hat.

Erklärung zur Antwort

Ja, also nein. Eigentlich ist das durchaus richtig. Nur zeigt (A) einen schwarzen Kegel. Und das bedeutet "Seht her! Ich bin ein Motorboot!" Folglich muss (A) auch damit leben, dass es nun ausweichen muss.

Erklärung zur Frage

Genau hinschauen! Also ich sehe da einen schwarzen Kegel am Boot (A)! Und der schwarze Kegel ist das Tag-Zeichen für Segelboote, die Motorboote sein wollen (statt eines Dampferlichts, das man bei Sonnenschein nicht wirklich sehen kann ;)). Also ist es ein "Motorboot" und muss nach den Regeln des Stärkeren ausweichen...
Nr. 184 Punkte 2 Fragebogen 9, 111

Ein Fahrzeug unter Segel kreuzt eine Binnenschifffahrtsstraße. In der Fahrwassermitte kommt ihm ein Fahrzeug mit Maschinenantrieb zu Berg entgegen. Wer ist ausweichpflichtig?

Fahrzeug mit Maschinenantrieb.

Erklärung zur Antwort

Ja, diese Antwort soll die richtige sein. Der Stärkere (Motorboot) weicht dem Schwächeren (Segelboot) aus.

ABER VORSICHT: Hier geht es um zwei Fahrzeuge, die NICHT Kleinfahrzeuge sind! Wenn du mit deinem Kleinfahrzeug-Segelboot dazwischen gerätst, musst du ausweichen, denn dann greift Regel 1 unserer Lernhilfe: Beruf geht vor Hobby!

Fahrzeug in der Talfahrt.

Erklärung zur Antwort

Berg oder Tal spielen bei Ausweichregeln keine Rolle.
Fahrzeug unter Segel.

Erklärung zur Antwort

Tja, wenn du diese Antwort gewählt hast, könntest du Recht haben. Allerdings nur, wenn du annimmst, dass das "Fahrzeug unter Segel" ein Kleinfahrzeug (= Hobby) und nicht ein "Fahrzeug" (= Beruf) ist. Tatsächlich steht aber in der Frage "Fahrzeug" und nicht "Kleinfahrzeug".

Beide sind ausweichpflichtig.

Erklärung zur Antwort

Nein, es gibt KEINE EINZIGE REGEL, wonach BEIDE ausweichpflichtig sind. NIE! IMMER ist EINER ausweich- und der andere kurshalte-pflichtig!

Erklärung zur Frage

Ja, ja ... wieder eine Frage aus der Rubrik "Ihr könnt mich mal!"

In dieser Frage ist das heikle Stichwort: "Fahrzeug".

Wir beschäftigen uns also mit Regeln, die für uns sowas von scheißegal sind, weil wir mit dem Sportbootführerschein Binnen gar keine "Fahrzeuge", sondern nur "Kleinfahrzeuge" führen dürfen.

Darüber hinaus wird es aber wieder einfach: Auch die Großen haben ähnliche Regeln wie wir. Und auch für sie gilt: Der Stärkere weicht dem Schwächeren aus.

Nr. 185 Punkte 2 Fragebogen 3, 8, 112

Zwei Kleinfahrzeuge A und B unter Segel liegen auf Kollisionskurs (Skizze). Wer ist ausweichpflichtig?

B ist ausweichpflichtig. Segelfahrzeuge mit Wind von Steuerbord müssen Segelfahrzeugen mit Wind von Backbord ausweichen.

Erklärung zur Antwort

Zwar ist hier wenigstens die Ausweichpflicht von (B) richtig hergeleitet. Allerdings ist die Ausweichregel falsch! Diese Antwort ist Unfug!
B ist ausweichpflichtig. Segelfahrzeuge mit Wind von Backbord müssen Segelfahrzeugen mit Wind von Steuerbord ausweichen.

Erklärung zur Antwort

Nein, das ist totaler Stuss! Schaue dir mal die Begründung an: "Segelfahrzeuge mit Wind von Backbord müssen Segelfahrzeugen mit Wind von Steuerbord ausweichen". Wer hat hier den Wind von Backbord? (A) oder (B)?
A ist ausweichpflichtig. Segelfahrzeuge mit Wind von Steuerbord müssen Segelfahrzeugen mit Wind von Backbord ausweichen.

Erklärung zur Antwort

Nein, das ist totaler Stuss! Schaue dir mal die Begründung an: "Segelfahrzeuge mit Wind von Steuerbord müssen Segelfahrzeugen mit Wind von Backbord ausweichen". Abgesehen davon, dass diese Ausweichregel falsch ist: Wer hat hier den Wind von Backbord? (A) oder (B)?
A ist ausweichpflichtig. Segelfahrzeuge mit Wind von Backbord müssen Segelfahrzeugen mit Wind von Steuerbord ausweichen.

Erklärung zur Antwort

So ist es. Und auch, wenn die Antwort wahnsinnig kompliziert und bürokratisch klingt: Sie ist richtig. :)

Erklärung zur Frage

In dieser Aufgabe greift Regel 3 unserer Lernhilfe: Backbord-Bug vor Steuerbord-Bug.

Segelboot (A) hat den Wind von Backbord, fährt also auf dem Steuerbord-Bug. Segelboot (B) hat den Wind von Steuerbord, fährt also auf dem Backbord-Bug.

Damit ist klar: (A) muss ausweichen. (B) muss weiterfahren.

Nr. 186 Punkte 2 Fragebogen 7, 113

Zwei Kleinfahrzeuge unter Segel liegen auf Kollisionskurs. Wer ist ausweichpflichtig?

B ist ausweichpflichtig. Das leeseitige Boot muss dem luvseitigen ausweichen.

Erklärung zur Antwort

Yep, (B) muss ausweichen. Aber die Begründung ist Unfug! Lee VOR Luv! - Nicht umgekehrt!
B ist ausweichpflichtig. Das luvseitige Boot muss dem leeseitigen ausweichen.

Erklärung zur Antwort

Lee vor Luv! So lautet die Regel. Und diese Antwort befolgt die Regel brav. Also ist sie richtig. :)
A ist ausweichpflichtig. Das luvseitige Boot muss dem leeseitigen ausweichen.

Erklärung zur Antwort

Blödsinn! Es gilt: Lee vor Luv! Also muss (B) ausweichen, denn (B) ist "dichter am Wind" als (A). Also liegt (A) in Lee von (B).
A ist ausweichpflichtig. Das leeseitige Boot muss dem luvseitigen ausweichen.

Erklärung zur Antwort

Totaler Unfug! Hier ist alles falsch...

Erklärung zur Frage

Hier haben beide den Wind von der gleichen Seite. Also greift Regel 4 unserer Lernhilfe: Lee vor Luv.

Segelboot (B) befindet sich "dichter am Wind", hat also die Luv-Stellung. Segelboot (A) ist "weiter weg vom Wind", hat also die Lee-Stellung

Damit ist klar: (B) muss ausweichen!

Nr. 187 Punkte 2 Fragebogen 6, 9, 114

Ein Kleinfahrzeug A segelt nachts auf Vorwindkurs stromab, Großsegel an Steuerbord. Backbord querab kommt ein grünes Seitenlicht eines Bootes B immer näher, das kein Topplicht führt. Wer ist ausweichpflichtig?

Das Kleinfahrzeug A ist ausweichpflichtig. Ein Boot mit Wind von Steuerbord muss ausweichen, wenn es nicht klar ausmachen kann, ob das luvseitige Boot den Wind von Backbord hat.
Boot B ist ausweichpflichtig, weil es sich bei Fahrzeug A um ein Kleinfahrzeug unter Segel handelt, das den Wind von Backbord hat.
Boot B ist ausweichpflichtig, weil es sich um ein Kleinfahrzeug handelt und Kleinfahrzeuge anderen Kleinfahrzeugen unter Segel ausweichen müssen.
Das Kleinfahrzeug A ist ausweichpflichtig. Ein Boot mit Wind von Backbord muss ausweichen, wenn es nicht klar ausmachen kann, ob das luvseitige Boot den Wind von Steuerbord hat.
Nr. 188 Punkte 2 Fragebogen 4, 5, 115

Der seitliche Abstand zwischen den Booten A, B und C verringert sich ständig. Welches Boot kann seinen Kurs beibehalten?

Boot C, weil leeseitig.
Boot A, weil luvseitig.
Boot B, weil leeseitig.
Boot A, weil leeseitig.
Nr. 189 Punkte 2 Fragebogen 8, 10, 101

Wer ist wem gegenüber kurshaltepflichtig?

C gegenüber A und B, B gegenüber A.
A gegenüber B und C, C gegenüber B.
B gegenüber C und A, A gegenüber C.
A gegenüber B und C, B gegenüber C.
Nr. 191 Punkte 2 Fragebogen 1, 103

Ein Segelboot gerät in das Feld einer Segelregatta, ohne selbst Teilnehmer zu sein. Welche Ausweichregeln sind zu beachten?

Gegenüber Regattateilnehmern, die der Wettfahrtregeln, gegenüber anderen Fahrzeugen die der Binnenschifffahrtsstraßenordnung.
Die der Wettsegelbestimmungen.
Fahrzeuge, die an einer Regatta teilnehmen, müssen unbeteiligten Fahrzeugen ausweichen.
Die der Binnenschifffahrtsstraßen-Ordnung.
Nr. 193 Punkte 2 Fragebogen 8, 15, 105

Ein Kleinfahrzeug unter Segel kreuzt nachts das Fahrwasser. An Backbord tauchen die nachstehenden Lichter eines Fahrzeugs auf, das in spitzem Winkel den Kurs des Kleinfahrzeugs unter Segel kreuzen will. Wer ist ausweichpflichtig?

Beide sind ausweichpflichtig.
Kleinfahrzeug unter Segel.
Kleinfahrzeug, welches das Andere auf der Backbordseite hat.
Kleinfahrzeug mit Maschinenantrieb.