Abschnitt: Allgemeine Fragen

In diesem Abschnitt beschäftigen wir uns mit allgemeinen Fragen zum SRC. Diese Fragen sind sehr gut als Einstieg geeignet, also nehmen wir sie uns gleich zur Brust.

Prüfungsfragen

Nr. 1 Punkte 2 Fragebogen -

"Mobiler Seefunkdienst" ist mobiler Funkdienst ...

zwischen Küstenfunkstellen und Seefunkstellen bzw. zwischen Seefunkstellen untereinander

Erklärung zur Antwort

Eigentlich leicht zu merken: Du telefonierst ja schließlich auch mobil, wenn du vom Handy das Festnetz anrufst, oder?! ;)
zwischen tragbaren Funkstellen an Bord eines Seefahrzeugs

Erklärung zur Antwort

... zwischen tragbaren Funkstellen, weil ... das Funktelefon auch MOBILtelefon heißt, oder wie?!
Natürlich ist diese Antwort Humbug!
ausschließlich zwischen Seefunkstellen

Erklärung zur Antwort

... weil die schließlich auch "mobil" sind, oder wie jetzt?!
zwischen Funkstellen, für die keine Frequenzzuteilungsurkunde notwendig ist

Erklärung zur Antwort

Keine Zuteilungsurkunde? Das erklärt dann auch das "mobil", hm? Deinen "Piratensender Boje 2" wird die Bundesnetzagentur, die über 100 Euro für die Zuteilung deiner Urkunde haben will, sehr lustig finden. ;)
Und weil du ständig wegrennen musst, bist du wohl "mobil", oder wie?!

Erklärung zur Frage

Das ist die Erläuterung...
Link zu einer anderen Seite
Nr. 2 Punkte 2 Fragebogen -

Welche Funktion hat das "GMDSS" (Global Maritime Distress and Safety System)?

Störungsfreier Funkverkehr im Seenotfall
Koordinierung der Alarmierung von Seefunkstellen im Seenotfall
Hilfe in Seenotfällen und Sicherung der Schifffahrt durch schnelle und genaue Alarmierung im Seenotfall
Positionsbestimmung des Havaristen durch geostationäre Satelliten
Nr. 3 Punkte 2 Fragebogen -

Zu welchem Zweck wurde das Weltweite Seenot- und Sicherheitsfunksystem (GMDSS) eingeführt?

Schnelle und genaue Alarmierung in Not-, Dringlichkeits- und Sicherheitsfällen
Schnelle Alarmierung nur in Notfällen
Schnelle und genaue Alarmierung in Not- und Sicherheitsfällen
Schnelle und genaue Alarmierung in Not- und Dringlichkeitsfällen
Nr. 4 Punkte 2 Fragebogen -

Welche Aufgaben hat die Internationale Fernmeldeunion (International Telecommunication Union [ITU])?

Die Internationale Fernmeldeunion (ITU) rechnet die Gebühren von weltweiten Seefunkgesprächen ab
Die Internationale Fernmeldeunion (ITU) führt als internationale Verkehrsbehörde weltweit die Überwachung des Funkverkehrs durch
Die Internationale Fernmeldeunion (ITU) legt die grundlegenden Regelungen für die internationale Telekommunikation fest
Die Internationale Fernmeldeunion (ITU) legt für alle Nationen der UN, die weltweit Seeschifffahrt betreiben, die Mindeststandards hinsichtlich der Funkausrüstung von Seeschiffen fest
Nr. 5 Punkte 2 Fragebogen -

Was regelt die Vollzugsordnung für den Funkdienst (VO Funk, engl. Radio Regulations [RR])?

Die Vollzugsordnung für den Funkdienst (RR) regelt u.a. die Zuweisung von Frequenzbereichen an die Funkdienste und die Betriebsverfahren im Seefunkdienst
Die Vollzugsordnung für den Funkdienst (RR) regelt den freien Funkverkehr zwischen den Seefahrt betreibenden Nationen
Die Vollzugsordnung für den Funkdienst (RR) regelt die Ausrüstung von Seeschiffen bezüglich der Funkeinrichtung
Die Vollzugsordnung für den Funkdienst (RR) regelt die Benutzung von Radaranlagen auf Seeschiffen auf See und in Häfen
Nr. 6 Punkte 2 Fragebogen -

Welche Publikationen des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) enthalten speziell für die Sportschifffahrt Informationen zum Seefunk?

Nachrichten für Seefahrer (NfS)
Nautsches Jahrbuch
Jachtfunkdienst "Nord- und Ostsee"
Mitteilungen für Seefunkstellen und Schiffsfunkstellen
Nr. 7 Punkte 2 Fragebogen -

Was ist eine "Küstenfunkstelle"?

Ortsfeste Funkstelle des mobilen Seefunkdienstes

Erklärung zur Antwort

Eine Küstenfunkstelle ist, wie der Name schon sagt, an der Küste zu finden. Und das mit dem Finden klappt nur, wenn sie auch da ist, wo man sie vermutet! Also ist sie IMMER ortsfest. Klar soweit?!
Funkstelle des Rundfunkdienstes zur Übermittlung von Wetternachrichten für die Schifffahrt

Erklärung zur Antwort

... okay, und warum, bitte schön, nur "Wetternachrichten"?
Funkstelle an Bord eines Schiffes für den Empfang von Funkgesprächen aus dem Mobilfunknetz

Erklärung zur Antwort

Eine Küstenfunkstelle ... an Bord eines Schiffes?! ... Ja, ne, is klar! :)
Funkstelle an Bord eines Schiffes im Küstenbereich, über die wichtige Informationen for die Seeschifffahrt verbreitet werden

Erklärung zur Antwort

Küstenfunkstelle ... an Bord eines Schiffes?! Na klar doch. Nächstes Mal nehmen wir dann den Wohnwagen auch noch mit. Ach was: Auto, Haus, Gartenlaube und ein eigenes Kohlekraftwerk ... passt alles aufs Schiff!

Wir müssen dann nur die Küste zu Hause lassen. Aber irgendwas ist ja immer.

Nr. 8 Punkte 2 Fragebogen -

Was bedeutet "öffentlicher Funkverkehr"?

Funkverkehr der nicht dem Fernmeldegeheimnis und dem Abhörverbot unterliegt
Funkverkehr, der im Gegensatz zum Nichtöffentlichen Funkverkehr unverschlüsselt abgewickelt wird
Funkverkehr, der der Allgemeinheit zum Austausch von Nachrichten dient
Funkverkehr, der von jeder Seefunkstelle abgehört werden muss
Nr. 9 Punkte 2 Fragebogen -

Für die Teilnahme am öffentlichen Funkverkehr ist - im Gegensatz zur Teilnahme am Nichtöffentlichen Funkverkehr - zusätzlich erforderlich ...

Zulassung des Funkgerätes
Besitz einer Frequenzzuteilungsurkunde
Vertrag mit eienr Abrechnungsgesellschaft
Besitz eines Seefunkzeugnisess
Nr. 10 Punkte 2 Fragebogen -

Wodurch erfährt eine Seefunkstelle von einer Küstenfunkstelle, dass dort Nachrichten für sie vorliegen?

Individuelle Benachrichtigung oder Abhören von Sammelanrufen
Individuelle Benachrichtigung mittels SMS oder E-Mail
Individuelle Benachrichtigung durch die Abrechnungsgesellschaft
Öffentliche Benachrichtigung mittels NAVTEX
Nr. 11 Punkte 2 Fragebogen -

Was sind die Abrechnungsgrundlagen für ein Seefunkgespräch über eine deutsche Küstenfunkstelle?

Gesprächsdauer und Frequenznutzungsgebühren
Gesprächsdauer und Entfernung zur Küstenfunkstelle
Gesprächsdauer und Dringlichkeit des Gesprächs
Gesprächsdauer und Preis der Verrechnungseinheiten
Nr. 12 Punkte 2 Fragebogen -

Was ist eine "Sea-Area" im GMDSS?

Festgelegtes Seegebiet
Im NAVTEX bestimmtes Seegebiet
International festgelegtes Seewarngebiet
Weltweites Raster zum schnellen Auffinden von verunglückten Fahrzeugen
Nr. 13 Punkte 2 Fragebogen -

Welche Bezeichnungen tragen die Seegebiete, in denen für Schiffe eine bestimmte Funkausrüstung international vorgeschrieben ist?

Küstengewässer, küstennahe Seegewässer, Hohe See
NAVAREAS
A, B, C, D
A1, A2, A3, A4
Nr. 14 Punkte 2 Fragebogen -

Eine Yacht befindet sich in einem Seegebiet, das von der Sprechfunkreichweite einer UKW-Küstenfunkstelle abgedeckt wird, die ununterbrochen für DSC-Alarmierung zur Verfügung steht. In welchem Seegebiet befindet sich das Fahrzeug?

Seegebiet A4
Seegebiet A3
Seegebiet A1
Seegebiet A2
Nr. 15 Punkte 2 Fragebogen -

Welches sind die satellitengestützten Alarmierungssysteme im Weltweiten Seenot- und Sicherheitsfunksystem (GMDSS)?

Eutelsat, Globalstar
EPIRB, AIS
COSPAS-SARSAT, INMARSAT
DSC, COSPAS-SARSAT
Nr. 16 Punkte 2 Fragebogen -

Was wird als "MSI" bezeichnet?

Nachricht, die die Sicherheit der Seeschifffahrt betrifft
Rufnummer im Seefunkdienst (Maritime Mobile Service Identity)
Mittlere Signalstärke des modulierten Eingangssignals
Landeskennung einer Seefunkstelle
Nr. 17 Punkte 2 Fragebogen -

Welche Aussendung wird als "WX" bezeichnet?

Nautische Warnnachricht
Wetterbericht
Aussendung, die zurückgenommen wurde
Funktelexaussendung im GMDSS
Nr. 18 Punkte 2 Fragebogen -

Welche Aussendung wird als "NX" bezeichnet?

Nautische Warnnachricht
Wetterbericht
Aussendung, die zurückgenommen wurde
Funktelexaussendung im GMDSS
Nr. 19 Punkte 2 Fragebogen -

Was versteht man unter "AIS"?

Identifizierung eines Schiffes mit Hilfe von Radarpeilungen und deren Weitergabe an die Schifffahrt zur Kollisionsverhütung
Automatisches Schiffsidentifizierungs- und Überwachungssystem, das statische und dynamische Schiffsdaten auf UKW überträgt
Allgemeines Informationssystem für die Seeschifffahrt
Automatische Aussendung der Kennung eines Seeschiffes jede Minute bzw. beim Loslassen der Sprechtaste
Nr. 20 Punkte 2 Fragebogen -

Was bedeutet "ETA"?

Voraussichtliche Restfahrzeit
Voraussichtliche Abfahrtszeit
Voraussichtliche Gesamtfahrzeit
Voraussichtliche Ankunftszeit
Nr. 21 Punkte 2 Fragebogen -

Wonach richten sich die Zeitangaben im Seefunkdienst?

Greenwich-Zeit (Greenwich Mean Time [GMT])
Ortszeit, bezogen auf den Standort des Schiffes (Local Time [LT])
Bordzeit, berichtigt nach Sommer- oder Winderzeit
Koordinierte Weltzeit (Universal Time Co-ordinanted [UTC])
Nr. 22 Punkte 2 Fragebogen -

Welche Bedeutung hat die Zeitangabe "LT" (Local Time)?

Zeitzone entsprechend der geografischen Breite des Schiffsortes
Ortszeit, bezogen auf den Standort des Schiffes
Zeit, die automatisch durch ein an die Funkanlage angeschlossenes GPS-Gerät übermittelt wird
Zeit, die bei Funkaussendungen in einem bestimmten Seegebiet zu verwenden ist
Nr. 23 Punkte 2 Fragebogen -

Wie bezeichnet man ein funkärztliches Beratungsgespräch?

Emergency-Gespräch
Medical-Transport-Gespräch
Medico-Gespräch
Erste-Hilfe-Gespräch