Welche Scheine brauche ich nun wirklich?

Auf dieser Seite schauen wir uns an, welche Scheine du wann brauchst, und welche eher "nette Beigaben" sind.

Eine "ultimative Empfehlung" zu geben, ist schwer, weil insbesondere zwei wesentliche und sehr subjektive Faktoren eine große Rolle spielen:

  • Wie viele Prüfungen hältst du aus?
  • Wie viel willst du wirklich lernen?

Das klingt jetzt merkwürdig, oder?! Aber genau das sind die entscheidenden Kriterien; denn für jeden Schein musst du eine Theorie- und eine Praxis-Prüfung machen. Bei manchen Scheinen sind es überdies zwei Praxis-Prüfungen, bei anderen zwei oder sogar vier Theorie-Prüfungen ... natürlich zuzüglich der jeweils anderen Prüfung(en). Am Ende aller Scheine stehen dann also maximal 15 Prüfungen, die du allerdings durch geschickte Kombinationen und Reihenfolgen der Prüfungen auf weniger als 10 reduzieren kannst. ... Oder du lässt eben einfach ein paar Scheine aus, die du nicht brauchst oder glaubst, nicht zu brauchen...

Im nachfolgenden Abschnitt schreiben wir deshalb eher Bedingungen und Voraussetzungen auf, als echte Empfehlungen zu geben.

Ganz unten findest du dann einige klassische Situationen und die dafür erforderlichen bzw. empfohlenen Scheine...

Du hast gar keine Lust, einen Sportbootführerschein zu machen? Dann kannst du auch mit einem einfachen Charterschein (nur Einweisung durch den Vercharterer/Verleiher) aufsteigen und dich als Skipper probieren. Empfehlen können wir das nicht, denn wir reden hier über völlig FEHLENDE Erfahrung UND völlig FEHLENDES Wissen. ... Aber für einen ersten vorsichtigen Versuch, ob der Wassersport überhaupt dein Lebensziel werden soll oder kann, ist er sicherlich gut geeignet.

Der Charterschein

Voraussetzungen
Mindestalter
  • 16 Jahre (Motor)
  • 14 Jahre (Segel)
Gesundheit - (keine besonderen Anforderungen)
Scheine/Zertifikate - (keine Scheine vorausgesetzt)
Sonstige - (keine sonstigen Bedingungen)
Schwierigkeit
Empfehlung  (Naja, wenn du öfter fahren willst, mache den Schein. Es ist nicht schwer. Versprochen! ;) )
Kombination mit
- (keine Kombinationen möglich)

Einher gehend mit der sich aktuell dramatisch ändernden Politik bieten mittlerweile viele Vercharterer in vielen Revieren Deutschlands das führerscheinfreie Vergnügen an.

Für dich bedeutet das: Du brauchst keinen amtlichen Schein machen. Einfach Boot chartern, Einweisung machen und losfahren.

Listigerweise musst du aber meistens für die (zwingend nachzuweisende) Einweisung mal eben zwischen 50 und 150 Euro berappen. Insofern sparst du also zumindest keine Kosten, wenn wir bedenken, dass du damit auch die Prüfungsgebühren für den Sportbootführerschein See und Binnen zusammen hinlegst. Das gilt übrigens für JEDEN Charter-Törn, so lange du keinen entsprechenden Schein nachweisen kannst.

Der Sportbootführerschein Binnen
(SBF Binnen)

Voraussetzungen
Mindestalter
  • 16 Jahre (Motor)
  • 14 Jahre (Segel)
Gesundheit Ärztliches Attest
Scheine/Zertifikate - (keine Scheine vorausgesetzt)
Sonstige - (keine sonstigen Bedingungen)
Schwierigkeit
Empfehlung  (gesetzlicher Pflichtschein)
Kombination mit
  • UBI
    empfohlen für: umtriebige Urlaubsskipper, Bootsbesitzer auf Binnengewässern

Diesen Schein gibt es in zwei Varianten:

  • Motorbootschein und
  • Segelschein.

Beide Varianten sind frei miteinander kombinierbar. Du kannst also Motor + Segel machen, du kannst auch "nur den Segelschein" oder "nur den Motorschein" machen.

Im Wesentlichen hängt das von deinen Ambitionen und Zielen ab. Wenn du beispielsweise "nur Angeln fahren" willst, wirst du den Segelschein nie brauchen; wenn du aber nur Segeln willst, wirst du den Motorschein eher selten brauchen.

Doch Achtung! Wenn dein Segelboot einen Motor mit mehr als 15 PS (11,05 kW) hat, MUSST du den Motorschein haben! Auch, wenn du den Motor nie benutzen willst oder wirst...

Wann brauche ich diesen Schein nicht?
Die einzigen generellen Ausnahmen stellen Regatten und reine Segelboote dar: Bei Wettkämpfen brauchst du - je nach Anforderungen des Wettkampfes - gegebenenfalls keinen Segel- oder Motorschein, um teilzunehmen, denn Regatten stellen quasi "eigene Regeln" auf. (Im Einzelfall nachfragen!) Und wenn du ein reines Segelboot hast, brauchst du den Segel-Schein mittlerweile auch nicht mehr. In ganz Deutschland darfst du frei von der Leber weg surfen und segeln.

In ganz Deutschland? Nein! Natürlich gibt es auch hier wieder Ausnahmen von den Ausnahmen: Um in Berlin Segeln oder Surfen zu dürfen, brauchst du ab 3 m² Segelfläche einen Sportbootführerschein 

Darüber hinaus gibt es auch sogenannte "führerscheinfreie" Boote, für die du ebenfalls keinen Schein brauchst. Auch das ist aber in den Bundesländern nicht einheitlich geregelt, so dass du im Zweifel besser nachfragst. Falls du so ein Boot mieten/chartern willst, frage den Vercharterer.

Brauche ich den Schein auch, wenn ich "nur" auf Hausbooten unterwegs sein will?
Vielleicht nicht. ;) - Es gibt viele Hausboote, die man "führerscheinfrei" fahren darf. Aber es gibt auch zahllose Hausboote, die man nur mit dem Bootsführerschein "Binnen Motor" bewegen darf. Im Zweifel erkundige dich --- oder mache einfach den Schein. Es schadet nicht, wenn du ihn hast; auch wenn du nur führerscheinfreie Boote bewegen willst.

Der Sportbootführerschein See (SBF See)

Voraussetzungen
Mindestalter 16 Jahre
Gesundheit Ärztliches Attest
Scheine/Zertifikate - (keine Scheine vorausgesetzt)
Sonstige - (keine sonstigen Bedingungen)
Schwierigkeit
Empfehlung  (gesetzlicher Pflichtschein)
Kombination mit

Diesen Schein gibt es nur als Motorschein. Ja, du denkst genau das Richtige: Um auf Ostsee, Nordsee, Mittelmeer oder sonstwo auf den Meeren Segeln zu können, brauchst du keinen Schein!

  • Dieser Bootsführerschein ist ein reiner Motorbootschein.
  • Das reine Segeln (mit Motoren bis 15 PS) ist führerscheinfrei.

Aaaaber: Es wäre zu einfach, wenn es so einfach wäre. :)
Wenn dein Boot - und es ist egal, ob es ein Segelboot oder ein Motorboot ist - einen Motor mit mehr als 15 PS (= 11 kW) hat, MUSST du zwingend den SBF See haben, um das Boot bewegen zu dürfen. Auch, wenn du den Motor nie benutzen willst oder wirst.

Außerdem ist dieser Bootsführerschein Grundvoraussetzung für weitere Scheine, wie beispielsweise den Sportküstenschifferschein (SKS) oder höhere Sportbootführerscheine.

Hinweis: Mehr Informationen zu diesem Bootsführerschein findest du in unserem Abschnitt "Häufig gestellte Fragen (FAQ)".

Der Sportküstenschifferschein (SKS)

Voraussetzungen
Mindestalter 16 Jahre
Gesundheit Ärztliches Attest
Scheine/Zertifikate SBF See
Sonstige 300 sm als Skipper oder Wachführer
Schwierigkeit
Empfehlung  (Profis, Geld verdienen, Wissen erwerben)

Den Sportküstenschifferschein (SKS) gibt es als

  • reinen Motorbootschein und
  • kombinierten "Motorschein + Segelschein".

Da Sportboote, auf denen der SKS Segel geprüft werden darf, heute IMMER einen Motor mit mehr als 15 PS (11,05 kW) haben, machen alle, die den SKS Segel machen wollen, auch gleichzeitig den SKS Motor mit. Umgekehrt gilt das allerdings nicht: Der SKS Motor kann auf reinen Motorbooten geprüft werden, so dass er eben auch nur für Motorboote gilt. Nur in extremen Ausnahmefällen wird ein SKS-Motor-Anwärter auf einem Segelboot (dann aber ohne Segel und nur mit aufgebautem Rigg) die Praxis-Prüfung absolvieren.

Brauche ich diesen Schein?
Die Antwort ist nicht eindeutig festzulegen.

Gesetzlich? Nein! Es gibt keine Vorschrift, dass du diesen Schein brauchst, es sei denn, du willst selbst den SKS gewerblich (also gegen Geld) ausbilden, oder du willst auf gewerblich genutzten Booten eine verantwortliche Position übernehmen (beispielsweise bei der SSS- oder SHS-Ausbildung als Co-Skipper mitfahren; oder auf Traditionsschiffen als Co-Skipper mitfahren, oder eben dich selbst als Skipper gegen Geld "vermieten").

Wenn du allerdings WIRKLICH ETWAS LERNEN willst, solltest du diesen Schein unbedingt machen!

Es ist der erste Schein, bei dem du wirklich etwas über die "große weite Welt der Meere" lernst. Navigation in Tidengebieten (Ebbe & Flut), Navigation in Strömungsgebieten (meist verursachst durch Ebbe & Flut), Verhalten bei Sturm, lebensrettende Maßnahmen, Einschätzung des Wetters und der Wetterentwicklung, Kenntnisse über "richtiges Segeln", ... und dutzende andere Dinge und Hilfen erfährst du erstmals im Rahmen der Ausbildung zum SKS. Beim SBF See wird es schlicht ausgelassen...

Und schließlich haben auch Versicherer und Vercharterer (Bootsverleiher) diesen Schein mittlerweile entdeckt: Immer häufiger verlangen sie, dass der Bootsführer (Skipper) mindestens den SKS besitzt, bevor sie ihm eine Yacht anvertrauen...

Das Binnenfunkzeugnis (UBI)

Voraussetzungen
Mindestalter 16 Jahre
Gesundheit - (keine Voraussetzung)
Scheine/Zertifikate - (keine Voraussetzung)
Sonstige - (keine Voraussetung)
Schwierigkeit
Empfehlung  (Profis, Geld verdienen, Wissen erwerben)
Kombination mit
  • SBF Binnen
    empfohlen für: umtriebige Urlaubsskipper, Bootsbesitzer auf Binnengewässern

Das Binnenfunkzeugnis brauchst du ... im Grunde nie. Jedenfalls nicht, solange du nur Sportboote bewegst. Und wenn es in den gewerblichen Bereich geht, wird das UBI schon zu einem Pflichtschein. Auch als Ausbilder für den SBF Binnen brauchst du diesen Funkschein nicht wirklich, weil ein Megaphon völlig ausreicht...

Dennoch: Wenn du planst, dich lange auf Booten aufzuhalten, vielleicht monatelang über Flüsse und Seen touren willst, kannst du es dir damit bequemer machen: Schleusen, die manuell bedient werden, lassen sich i.d.R. "anfunken". Man kann also bequem im Boot sitzend warten, bis man geschleust wird. Und wer mag, kann auch in seiner Marina (Hafen) die Kneipe anfunken, dass sie das Bier schon mal kalt stellen sollen.

Ansonsten wären da noch Notsituationen zu nennen, in denen du die Wasserschutzpolizei oder Rettungsdienste anfunken und um Hilfe bitten kannst. Allerdings sind Binnengewässer meistens sehr gut besucht bzw. überwacht, so dass du auch ohne Funkruf sehr schnell Hilfe bekommen wirst...

Letzten Endes ist es wohl hauptsächlich eine Frage deiner "Schein-Sammel-Wut"... :)

Der Küstenfunkschein (SRC)

Voraussetzungen
Mindestalter 16 Jahre
Gesundheit - (keine Voraussetzung)
Scheine/Zertifikate - (keine Voraussetzung)
Sonstige - (keine Voraussetung)
Schwierigkeit
Empfehlung  GMDSS(!)
Kombination mit
  • SBF See
    empfohlen für Charter- und Urlaubsskipper
  • SKS
    dringend empfohlen für Leute, die mit dem SKS, SSS, SHS Geld verdienen wollen

Das "Küstenfunkzeugnis" (Short Range Certificate, SRC) brauchst du ... in Zukunft immer häufiger.

Seefähige Sportboote werden heute nur noch mit sogenannten GMDSS-Funkgeräten ausgerüstet. Und sobald so ein Teil im Boot eingebaut ist (also auch, wenn du es gar nicht benutzen willst), braucht der Skipper den SRC zwingend! Früher galt zwar noch, dass "einer an Bord" den Schein haben musste, doch das wurde mittlerweile (seit 2010) geändert: Heute muss der Skipper den SRC haben.

Da (fast) alle Charteryachten ein Funkgerät haben, und die wenigen, die es noch ohne GMDSS-Gerät gibt, in Zukunft ebenfalls nachgerüstet werden, wirst du über kurz oder lang nur dann am SRC vorbeikommen, wenn du in ein paar Jahren endgültig auf Charter verzichtest...

Das Seefunkzeugnis (LRC)

Voraussetzungen
Mindestalter 16 Jahre
Gesundheit - (keine Voraussetzung)
Scheine/Zertifikate
  • - (keine Voraussetzung)
  • oder: SRC (= verkürzte Prüfung, auch "Aufstocker" oder "Nachprüfer" genannt)
Sonstige - (keine Voraussetung)
Schwierigkeit
Empfehlung  (Profis, Geld verdienen, weltweite Fahrt)
Kombination mit
  • SBF See
    empfohlen für Gelegenheitsskipper mit Familie, Freunden und Bekannten
  • SKS
    empfohlen für: Skipper, die mit den Scheinen Geld verdienen wollen

Das "Seefunkzeugnis" (Long Range Certificate, LRC) brauchst du ... irgendwie ein bisschen. Kurz gesagt: Es lässt sich schwer sagen oder empfehlen.

Da das LRC das SRC automatisch impliziert, du also die Prüfung für das SRC nicht mehr machen musst, wenn du das LRC bereits hast, solltest du für dich selbst abmachen, welcher Funkschein für dich der Richtige ist:

Wenn du die Küste nie verlassen und deine Wassersportkarriere auf küstennahe Bereiche (gesamte Ostsee, südliche und mittlere Nordsee, gesamtes Mittelmeer, etc.) beschränkst, reicht das SRC locker aus. Wenn du allerdings wirklich und ernsthaft an eine Weltumsegelung oder eine Atlantik-Überquerung denkst, dann überspringe das SRC und mache gleich das LRC. Damit sparst du dir zwei Prüfungen...

Typische Situationen

Du hast noch keine Entscheidung treffen können, welche Scheine du machen willst oder musst? Dann helfen dir vielleicht klassische Fälle, um dich leichter entscheiden zu können...

Ich bin reiner Regatta-Segler. Ansonsten interessiert mich nichts.
Du brauchst gar keine Scheine. Regatten finden unter Sonderbedingungen statt und setzen i.d.R. keinen Schein (weder Segelschein, noch Motorbootschein, noch Funkschein) voraus.

Ich bin Angler. Ich habe ein kleines Schlauchboot oder Festrumpfboot (oder will mir eines anschaffen). Außerdem hasse ich Salzwasser wie die Pest!
Du brauchst nur den Sportbootführerschein Binnen (SBF Binnen). Und dort auch nur den Motorschein; also den SBF Binnen Motor.

Ich bin Angler. Ich will mit einem eigenen Boot hauptsächlich auf Binnenseen und Flüssen herumfahren. Nur ab und zu will ich auch mal auf die Ost- oder Nordsee. Und im Urlaub würde ich mir gern ein Motorboot in Griechenland chartern und mit der Familie ein bisschen zwischen den Inseln herumeiern.
Du brauchst den Sportbootführerschein Binnen Motor (SBF Binnen Motor) und den Sportbootführerschein See (SBF See). Empfehlenswert ist auch das Küstenfunkzeugnis (Short Range Certificate, SRC), weil du dann in der Charter-Yacht-Auswahl nicht eingeschränkt wirst. Anderenfalls dürftest du nur Motoryachten chartern, die kein oder ein altes (nicht GMDSS-taugliches) Funkgerät eingebaut haben.

Ich will einen Hausboot-Urlaub mit meiner Familie machen. Weder will ich mir ein eigenes Boot zulegen (zu teuer, zu pflegeaufwändig), noch will ich gleich nach Schweden oder Kanada fahren...
Du brauchst eigentlich gar keinen Schein. Viele Hausboote gibt es "führerscheinfrei". Frage unbedingt deinen Vercharterer (Bootsverleiher) nach "führerscheinfreien Hausbooten".
Besser wäre es allerdings, wenn du den Sportbootführerschein Binnen Motor (SBF Binnen Motor) machst. Das erweitert deine Auswahl der Hausboote erheblich. Und wenigstens ein paar Wassersport-Grundlagen zu kennen, macht den Urlaub auf dem Wasser deutlich entspannter. ;)

Ich will im nächsten Urlaub ein bisschen auf der Ost- oder Nordsee herumsegeln. Mit meiner Familie möchte ich dabei von Hafen zu Hafen fahren und vor allem die wunderschönen Küstenlinien Rügens, Bornholms, Schwedens, Polens und der dänischen Südsee - um nur ein paar fantastische Orte an der Ostsee zu nennen - bewundern. Allerdings habe ich noch andere Hobbys und im Jahr darauf wollen wir dann vielleicht mal Bergsteigen oder einfach nur am Hotelpool entspannen.
Du brauchst den Sportbootführerschein See (SBF See).
Wenn du noch einen drauflegen willst, solltest du dich auch für den Küstenfunkschein (Short Range Certificate, SRC) interessieren. Sehr viele Charteryachten haben bereits GMDSS-Funkgeräte ausgerüstet und wären für dich gesperrt, wenn du diesen Schein nicht besitzt.

Ich will im Urlaub in den kommenden Jahren immer wieder ein bisschen auf der Ostsee, der Nordsee oder dem Mittelmeer herumsegeln. Da ich mit meiner Familie fahren und wir die Ruhe genießen wollen, werden wir uns keinen bezahlten Skipper anheuern. Stattdessen will ich endlich mal die Scheine machen, die ich dafür brauche.
Du brauchst den Sportbootführerschein See (SBF See).
Sehr empfehlenswert ist auch der SKS, also der Sportküstenschifferschein. Mit diesem Schein lernst du ein paar wichtige Grundlagen des Segelns auf dem "weiten Wasser" und über bestimmte Wetterphänomene der Ostsee, der Nordsee oder des Mittelmeeres kennen. Außerdem solltest du dich für das SRC (Short Range Certificate) interessieren: Wenn du das Land aus den Augen verloren hast, bekommst du immer noch über Funk Verbindung und kannst ggf. in Notfällen Hilfe rufen...

Ich will alles. Vor allem, weil ich mich nicht einschränken lassen will. Vielleicht will ich nächstes Jahr einen Hausboot-Urlaub machen, vielleicht mit einer Segelyacht nach Bornholm oder Norwegen, vielleicht mit einer Segelyacht rund um Malle oder mit einer Motoryacht zwischen den griechischen Inseln herumtuckern...
Mache zuerst den Sportbootführerschein See (SBF See). Dann den Sportbootführerschein Binnen (SBF Binnen) - entweder nur Motor oder Motor + Segel.
Außerdem solltest du den Sportküstenschifferschein (SKS) wegen des notwendigen Wissens ins Auge fassen. Und schließlich solltest du das SRC (Short Range Certificate), also das Küstenfunkzeugnis, mit in den Plan aufnehmen.
So zertifiziert liegt dir die Welt zu Füßen und du wirst keine Probleme haben, deine spontanen Wünsche - ganz egal, ob es "nur um den Kirchturm" geht, oder ob du gleich mal die Karibik erobern willst - zu erfüllen...
Wichtiger Hinweis: Du solltest unbedingt hier weiterlesen. Dort findest du Informationen, ob ein Kombi-Kurs SBF Binnen + SBF See für dich in Frage kommt.